Mit Kunst und kreativen Methoden für den Frieden aktiv

Mit Kunst und kreativen Methoden für den Frieden aktiv – zu diesem Thema lädt der Friedenskreis Halle e.V. zu einer  Abendveranstaltung ein. Interessierte können sich  am Donnerstag, den 29.11 um 19 Uhr in den Räumen der Freiwilligen-Agentur, Leipziger Str. 37 (Hintereingang) in Halle/Saale treffen. Der Eintritt ist frei.

Seit mehreren Jahren ist Kerstin Kastenholz, Geographin und Mediatorin, regelmäßig in Peru und Kambodscha im Bereich Konfliktbewältigung und politische Friedensarbeit engagiert. Unter Zuhilfenahme kreativer und künstlerischer Methoden arbeitet sie schwerpunktmäßig mit zentralen Kriegsthemen, Vergangenheitsbewältigung, Konfliktprävention und gewaltfreier Kommunikation.

Beispiele ihrer konkreten, kreativen Friedensarbeit stellt Kerstin Kastenholz anschaulich vor und diskutiert mit den Teilnehmenden, wie Entwicklungszusammenarbeit unkonventionell geschehen kann.

Der Veranstaltung findet in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung im Rahmen des Projekt „Engagiert für Frieden und Entwicklung“ statt.

Quelle: Friedenskreis Halle