Magie des Augenblicks – van Gogh – Valloton – Matisse – Césanne und mehr französische Künstler in der Moritzburg

Moritzburg - Magie des Augenblicks

Moritzburg - Magie des Augenblicks

Wenn ein Ort, an dem Kunst gezeigt wird, schließen muss, ist das an sich ein bedauerliches Ereignis. So geschehen mit der Villa Flora in Winterthur in der Schweiz. Das Sammlerpaar Hedy Hahnloser-Bühler und Arthur Hahnloser hatten dort eine umfassende Sammlung postimpressionistischer Kunst zusammengetragen, u.a. angeregt von dem bekannten Künstler Giovanni Giacometti. Kurzerhand  entschloss man sich aus der „Not“ heraus mit den Kunstwerken auf internationalen Sammlungstournée zu gehen. Nutznießer dieser Idee ist nach Hamburg und Paris nun das Kunstmuseum Moritzburg in Halle an der Saale.

Magie des Augenblicks

Museumsdirektor Bauer-Friedrich ist von den Werken der Sammlung besonders angetan, bildeten sie doch den Nährboden für die Brücke Künstler der Sammlung Gerlinger, die als Dauerleihgabe im halleschen Museum zu sehen ist. Geöffnet ist die Ausstellung „Magie des Augenblicks“ in der Saalestadt vom 12. März bis zum  11. September 2016. Schon einmal, nach dem 2. Weltkrieg, spielte in der Moritzburg die französische Moderne eine besondere Rolle, betont Bauer-Friedrich.

Magie des Augenblicks

Dem Museumsdirektor liegt es besonders am Herzen, den Besuchern die Nabis-Gruppe näher zu bringen. Die Künstler, die sich dort vereinten – Bonnard, Denis, Vallotton – strebten um 1900 danach, die in ihren Augen „erstarrte“ Kunst zu erneuern und zählen zu den Wegbereitern der klassischen Moderne.

Magie des Augenblicks

Die Atmosphäre der Villa Flora ließen die Kuratoren in die Schau einfließen, und so begegnen dem Besucher die Werke auf verschieden farbigen Hintergründen. In der „Box“ im Nordflügel  oberhalb des Hauptausstellungsbereiches sind „Papierarbeiten“ der Künstler zu sehen, Grafiken und mehr.

Magie des Augenblicks

Parallel zur Ausstellung hält das Kunstmuseum begleitende Präsentationen bereit, so die Ausstellung „Kraft des Aufbruchs“ aus der Sammlung Gerlinger im Westflügel und die Präsentation der Sammlung Kunsthandwerk & Design des Moritzburg-Museums im historischen Talamt. Zu sehen sind dort Objekte, die teilweise schon seit Jahrzehnten nicht mehr ausgestellt wurden. Auch die Kunst des 19. Jahrhunderts präsentiert sich in neuen Räumen.

Magie des Augenblicks

Den Besucher erwartet in der  „Magie des Augenblicks“ ein umfängliches Kunsterlebnis  mit Werken von Pierre Bonnard, Paul Cézanne,  Maurice Denis,  Vincent van Gogh, Aristide Maillol, Henri Manguin, Albert Marquet, Henri Matisse,  Odilon Redon, Auguste Rodin,  Kerr-Xavier Roussel,  Henri de Toulouse-Lautrec, Félix Vallotton und Édouard Vuillard.

Ein Begleitband ist genauso im Angebot wie ein umfangreiches Programm mit Vorträgen, Filmen, Musik, Führungen, Workshops und mehr.

Informationen auch auf der Webseite magiedesaugenblicks.com/ .

Text und Fotos

Gisela Tanner
Magie des Augenblicks

Magie des Augenblicks

Magie des Augenblicks

Magie des Augenblicks

Magie des Augenblicks