Leipziger City-Tunnel öffnet Pforten für Besucher

© Deutsche Bahn
© Deutsche Bahn
© Deutsche Bahn

Wie die Deutsche Bahn informiert, befinden sich die Bauarbeiten im City-Tunnel Leipzig  auf der Zielgeraden. In den vier unterirdischen Stationen des City-Tunnels sind die Hauptbauarbeiten inzwischen abgeschlossen,  in den nächsten Monaten stehen vor allem Restarbeiten, Sicherheitschecks und technische Abnahmen an. Am nächsten Wochenende schalten die Bauherren, der Freistaat Sachsen und die Deutsche Bahn AG, das Licht schon mal an und öffnen alle Pforten zu den vier Stationen unterhalb der Leipziger City. Sie laden ein zu den „Tagen der offenen Stationen 2013“.

Am Samstag und Sonntag, 8. und 9. Juni, von jeweils 10 bis 18 Uhr haben alle Besucher freien Eintritt in die vier unterirdischen Stationen des City-Tunnels. Sachkundige Stationsführer und Mitarbeiter der S-Bahn Mitteldeutschland stehen „unter Tage“ den Besuchern Rede und Antwort über das Großprojekt und alle Vorteile, die mit dessen Inbetriebnahme im Dezember für alle S-Bahn-Kunden im Mitteldeutschen S-Bahn-Netz spürbar werden.

„Tagen der offenen Stationen 2013“

  • Termin:  8./9. Juni jeweils 10 bis 18 Uhr
  • Zutritt: Keine Eintrittskarte erforderlich –  Ggf. kann es zu Wartezeiten kommen
    Check-In an allen vier Stationen
    Bitte festes Schuhwerk tragen.
  • Stationseingänge: Die Ein- und Ausgänge sind vor Ort entsprechend ausgeschildert.
    Hauptbahnhof: Zugang über Gleis 1-5
    Markt: Zugang über Baustelleneinfahrt an der Ecke Altes Rathaus/Salzgässchen
    W.-Leuschner-Platz: Zugang über Baustelleneinfahrt Windmühlenstraße ggü. Stadtbibliothek
    Bayerischer Bahnhof: Zugang über Baustellenzufahrt Straße des 18. Oktober
  • Sicherheitshinweis: Alle Wege müssen zu Fuß und über Treppen absolviert werden. Die Besucher sollten körperlich entsprechend fit sein und festes Schuhwerk tragen. Es werden stichprobenartige Taschenkontrollen vorgenommen, um die Sicherheit und Ordnung zu gewährleisten. Der Durchgang durch die Stationen erfolgt ausschließlich auf den dafür ausgewiesenen Wegen. Eine Begehung oder Befahrung der Tunnelröhren ist aus technischen Gründen nicht möglich.

Quelle und Foto: DB regional