Leipziger Buchmesse bricht alle Rekorde – auch Halle an Messeständen und beim Lesefest erfolgreich

Foto: G.Tanner
Foto: G.Tanner
Foto: G.Tanner

Die Fakten sprechen für sich, 186.000 Besucher kamen auf das Leipziger Messegelände, deutlich mehr als 2014 (175.000). Insgesamt nahmen an der Messe und dem Leipziger Lesefest 3.000 Mitwirkende und 2.263 Aussteller in 3.200 Veranstaltungen an 410 Leseorten teil. Martin Buhl-Wagner, Sprecher der Geschäftsführung der Leipziger Messe, meint dazu: „Die Büchermacher aus 42 Ländern setzten in Leipzig ein Zeichen für Meinungsfreiheit sowie Weltoffenheit und begeisterten für Literatur, … Die Leipziger Buchmesse hat sich erneut als Markt- und Festplatz sowie als Bühne politischer und kultureller Debatten erwiesen.“

Buchmesse LeipzigDoch die Bedeutung der Messe allein an Zahlen zu messen, das reicht nicht aus. Leipziger Buchmesse, das bedeutet auch ein Zusammentreffen aller Lesefreudigen, Kontakt zu Verlagen und Autoren, zu Rundfunkanstalten oder zu den Autoren, die auf dem Blauen Sofa interviewt wurden. In gerade erst veröffentlichten Büchern zu blättern, das ist ein besonderes Erlebnis. Ganz gleich, in welcher Messehalle man sich befand und an welchem Stand, häufig kreuzte ein bekannter Autor oder Moderator den Weg. Viele Schüler waren auf Entdeckungsreise, sprachen mit Autoren oder ließen sich das Verlagsgeschäft erklären. Hatte man ein Werk für sich entdeckt, konnte man es in der Messebuchhandlung erwerben und Freunde des kunstvollen Buches waren am Messestand „Die schönsten Bücher der Welt“ gut aufgehoben.

Auch in der hallesaale -Lounge und beim Lesefest „Halle liest mit“ war man zufrieden. Das Lesefest „Halle liest mit“ bot immerhin 30 Autoren an 15 halleschen Leseorten und wurde auch überregional erwähnt. Das Fazit in der Lounge: Über 12.000 Messebesucher informierten sich und mehr als 2.000 Gäste wurden persönlich befragt. Erstmals war Welterbe-Mobil in der hallesaale-Lounge präsent und die Besucher nutzten die Möglichkeit, sich für ein Unesco-Unterstützer-Foto mit der mittlerweile berühmten Francke-Geste ablichten zu lassen. Beim Lesefest war besonders die zweite Auflage der „Kriminacht im Landgericht“ gefragt. Es lasen Stephan Ludwig (Halle), Peter Godazgar (Halle), Bernhard Spring (Halle) aus Halle und Gästen aus Braunschweig, Köln, Frankfurt und München.

Buchmesse LeipzigDas Lesefest in Zusammenarbeit von der Leipziger Buchmesse und der SMG wir wieder mit einem Besucherrekord zu Ende gehen. Neun halleschen Verlage sowie der Stadtbibliothek Halle, die Thalia Buchhandlung, der Volkspark Halle e.V. und das Designhaus Halle waren beteiligt. Zu den Verlagen, die auf der Messe präsent waren, gehörten der Mitteldeutsche Verlag, der Hasenverlag, der Verlag Janos Stekovics, Verlage des Kunstmuseums Moritzburg Halle, des Kunstvereins Talstrasse e.V., der Franckeschen Stiftungen, und der Universitätsverlag der MLU.

Gisela Tanner nach Angaben der Leipziger Messe und des Stadtmarketing Halle
Fotos: G.Tanner