Laufclub Radis: 13. Bad Schmiedeberger Brunnenlauf

(c) Laufclub Radis
(c) Laufclub Radis
(c) Laufclub Radis
(c) Laufclub Radis

1 Woche vor dem Lauf lag im Kurhausgarten noch eine dicke Schicht Schnee. So waren wir froh dass das weiße Zeug am Wettkampftag komplett verschwunden war und sich die Temperatur mit knapp über 10 Grad einstellte. Ein strammer Westwind im Mittelteil des Rundkurses und der Regenschauer während des 5 km Laufes waren zu verschmerzen.

Auch in diesem Jahr war der Bambinilauf wieder gut nachgefragt. Einige Eltern sehen diesen Spasslauf leider schon als vollen WK und trimmen die Kleinen, was nicht in unserem Sinne ist. Über die falsche Angabe der Geburtsjahre legen wir den Mantel des Schweigens! Die Kinder hatten trotzdem ihren Spaß und vielleicht können wir hier eine weitere sportliche Betätigung anschieben. Denn übergewichtige Kinder gibt es schon mehr als genug.

Der 3 km Schülerlauf wurde von der GS Bad Schmiedeberg und der GS Dommitzsch geprägt. Die Schnellsten kamen dann jedoch von den schon sehr leistungsorientiert agierenden Vereinen.

Die Pokale der Sparkasse Wittenberg konnten Nils Oheim (Turbine Halle) und Mathilde Frenzl (SV Halle) mit nach Hause nehmen.

Unsere Starterinnen verkauften sich nach dem langen Winter ganz ordentlich, wenngleich mit etwas mehr Elan im Training noch größere Leistungssteigerungen möglich sind.

Maria und Katja platzierten sich im ersten Drittel der U12 und Charlotte als jüngste Starterin hielt Pia in Schach.

Im 5 km Lauf hatte der Bad Schmiedeberger Lehrer Michael Winkler wiederum etliche Schüler aktiviert. Souverän gewann der Leitzkauer Markus Kostelack nach 17.16 min den Lauf. Bei den Mädchen holte sich den Pokal der DRV Bund – Klinik Dübener Heide Anna Kristin Fischer vom SV Großbardau. Sie benötigte 19:06 min. Damit ging zum ersten Mal ein großer Pokal nach Sachsen.

Der 10 km Hauptlauf war überraschend geprägt von einem Spergauer Duo. Falk Cierpinski legte sich uneigennützig für seinen Vereinskameraden Fabian Borggrefe in den Wind um ihn zum neuen Landesrekord der M 40 (31.02 min) zu führen. Es war schon toll zu sehen wie um jede Sekunde gekämpft wurde. Falk gewann zum 3. Mal in Bad Schmiedeberg und war nach 30.57 min im Ziel.

Bei den Frauen überraschte die widererstarkte Daniela Oemus die Konkurrenz und setzte sie von Beginn an unter Druck. Niemand konnte der Streckenrekordhalterin folgen so dass sie ungefährdet nach 36.07 min in das Ziel vor dem Kurhaus einlief. Damit wurde sie auch Deutsche Meisterin der Ärzte und Apotheker im 10 km Straßenlauf. Auf Platz 2 lief nach 37.28 min die Vorjahressiegerin Maria Heinrich (Teutschenthal) vor unserer Rebecca Gessat, die mit 38.05 min enttäuscht war.

Die Landesmeisterschaftswertung der Frauen gewann überraschend unser Team in der Besetzung Rebecca Gessat/Dr. Johanna Petzold/Petra Ecke. Johanna belegte Platz 2 in der W 35 und Petra den 3.Platz in der W 50. Knapp gefolgt von Susanne.

In der Männerklasse fielen unsere Starter reihenweise an den Vortagen durch Krankheit, Verletzung etc. aus, so das Speedy die Kastanien aus dem Feuer holen durfte. Mit 36.01 min gewann er die LM der M 55 und verbesserte den Landesrekord um 4 sec. Maik Kralle (M45) belegte Platz 3 in der Lm-Wertung und war froh sich dieses Mal nicht verzählt zu haben. Bäbe lief ein solides Rennen in der M 50 nachdem er vorher schon 5 Stunden beim Aufbau und der Vorbereitung des Laufes geholfen hatte. Hartmut Jaekel (M60) und Georg Weise (M65) holten für die Rangliste wichtige Punkte und sind froh die gesundheitlichen Probleme überwunden zu haben. Bei der DVLÄ Meisterschaft gewannen Johanna Petzold, Hartmut Matthai und Georg Weise die Titel. Leider nahmen einige die Startmöglichkeit nicht wahr so das uns so mancher Titel/Medaille versagt blieb.

Autor: Volker Kluge
Weitere Infos unter
www.laufclub-radis.de

www.saalereporter.de/?s=laufclub+radis