Laternenfest in Halle wurde zum Highlight der mitteldeutschen Sommerfeste

Laternenfest 2017

Schon der Weg an die Saale ließ erahnen, wie groß das Interesse am größten Volksfest Mitteldeutschlands, dem Laternenfest, ist. Die Autokennzeichen verrieten es, aus dem Harz, Leipzig, dem Erzgebirge, sogar aus Berlin, dem Salzlandkreis und unzähligen anderen Regionen waren Besucher angereist. Bereits am Freitag war der Andrang groß.

Besucher schlenderten das Riveufer entlang, machten Pause in der Halle-Lounge, nicht wenige kauften „leuchtende“ Ansichtskarten um Grüße an ihre Lieben in die Welt zu schicken – das Porto übernahm das  Stadtmarketing Halle. Unzählige Stände sorgten für das leibliche Wohl, die Halleleuchten boten wieder ihre Kunstwerke an und auch sonst waren die Stände gut bestückt.

Laternenfest 2017

Auf der Ziegelwiese war nicht nur das große Riesenrad aufgebaut, wer wollte, konnte sich auch ins Mittelalterspektakel begeben oder im Bayrischen Bierzelt zünftiger Musik lauschen und deftig speisen. Auf der Peißnitzinsel sorgte am Freitag MDR-Jump für passende Musik zur Dance Night und dann kam es zu einem der ersten Höhepunkte auf der Bühne der Ziegelwiese, Michael Patrick Kelly – einst Teenie-Schwarm „Paddy“ von der Kelly Family – gab ein Konzert.

Laternenfest 2017

Laternenfest 2017

Am Sonnabend ging es weiter mit den bekannten Ritualen, Fischerstechen, Bootswettbewerbe, Entenrennen und Angeboten für Kinder auf der Ziegelwiese.

Laternenfest 2017

An der MDR-Bühne sammelten sich schon am Nachmittag die ersten Zuschauer zum Soundcheck für die große Sommerparty am Abend mit bekannten Sängern wie Clueso, Culcha Candela, Glashaus, Kerstin Ott, Jan Josef Liefers mit Radio Doria und noch einmal „Paddy“ Kelly.

Laternenfest 2017

Natürlich durften die „Bunten Boote“ am Nachmittag und die „Leuchtenden Boote“ am Abend nicht fehlen. Zum Feuerwerk um 22.00 Uhr war die Giebichensteinbrücke gefüllt mit unzähligen Laternenfestbesuchern. Es hatte sich wohl herumgesprochen, dass von hier aus das Feuerwerk am besten zu sehen ist. Was dann kam war wirklich atemberaubend, Feuerwerk an zwei Standorten und der Giebichenstein im schönsten Farbrausch. Leider haben nicht alle Großboote ihre Musik während der Feuerwerks ausgestellt, so dass diese die ausgewählten Melodien zur Feuerwerksshow übertönten. Da wünscht man sich doch ein wenig mehr Rücksicht von den Bootsbetreibern bzw. -mietern.

Laternenfest 2017

Da aller guten Dinge drei sind, ging es am Sonntag weiter mit dem Programm, u.a. Drachenbootrennen und das Turmspringen von der Giebichensteinbrücke, ein weiterer Publikumsmagnet. Auch an den anderen Bühnen ging‘s mit abwechslungsreichen Progrmmen weiter. Das Rive Ufer war wieder gut besucht, aber der Spazieergang dort entlang verlief doch etwas entspannter als am Tag zuvor.

Mit diesem Konzept zum Laternenfest ist die Stadt auf einem guten Weg. Zu bedenken ist noch, ob das Saaleufer am Amselgrund wirklich in solcher Länge für das Publikum abgesperrt sein muss. Schließlich sind dort die besten Plätze zum Bootkorso und Feuerwerk schauen.

Dass in der heutigen Zeit strenge Sicherheitskontrollen stattfinden müssen, das geht leider nicht anders, traurig, aber wahr.  Glücklicherweise haben sich Hallener und Gäste die Stimmung dadurch nicht verderben lassen. Na dann, auf ein neues Laternenfest 2018!

Gisela Tanner