Kunstverein Talstraße – größer – schöner – weiter

(c)tannertext
(c)tannertext
(c)tannertext

Einige Monate mussten Hallenser und Gäste auf einen Besuch der Ausstellungsräume des Kunstvereins in der Talstraße verzichten. Der Grund, das Gebäude erhielt einen Erweiterungsbau. Interessierte konnten den Baufortschritt Tag für Tag – wenn auch nur von außen – verfolgen. Doch nun ist das Werk vollbracht und am 24. April wird das Gebäude in Anwesenheit von Prominenz aus dem gesamten Bundesland und der Stadt wiedereröffnet. Schon vorher präsentierten Vertreter des Kunstvereins, unter ihnen Christin Müller-Wenzel, voller Stolz das Ergebnis der Erweiterung.

erweiterung Kunstverein Talstraße - Einblicke und AusblickeSchon der neu gestaltete lichte Eingangsbereich lässt die neue Großzügigkeit der Ausstellungsbereiche erahnen. Es steht jetzt nicht nur eine größere Ausstellungsfläche bereit – 360 qm und Nebenflächen für Empfang, Buchshop und mehr, sondern auch die technischen Möglichkeiten haben sich verbessert. Schon seit 1991 ist der Kunstverein aktiv, der übrigens nicht institutionell gefördert wird. Mit Hartnäckigkeit und Engagement wurde der Plan, die Bedingungen für den Kunstverein zu verbessern, durchgesetzt. Rückendeckung gab es vom Bundesland und finanzielle Hilfe durch EFRE-Mittel aus Brüssel.

erweiterung Kunstverein Talstraße - Einblicke und AusblickeFür den ca. 1,5 Mio. Euro teuren Bau trug der Verein Eigenmittel und Sicherheiten von 220 Tsd. Euro zusammen, Unterstützung erhielten die Mitglieder dabei von Planern und einigen wenigen Unternehmen der Region. Der Verein sieht in der Erweiterung ein „Vorzeigeprojekt aus der Provinz“ und resümiert, dass das „Lebenselixier Kunst und Kultur“ noch nicht in jeder Chefetage angekommen sei. Architekt des Erweiterungsbaus ist der Hallenser Uwe Franz, der die Räume der Villa (Spätklassizismus) mit dem modernen Bau geschickt zusammenführte.

erweiterung Kunstverein Talstraße - Einblicke und AusblickeZur Eröffnung zeigt der Kunstverein Talstraße passend zum 60jährigen Jubiläum des Puppentheaters Halle die Ausstellung „Die Puppe in der Moderne“. Dabei konnten die Mitglieder des Vereins bemerkenswerte Werke zusammentragen, u.a. von Pablo Picasso, Paul Klee, Oskar Kokoschka, aber auch von Hans Bellmer und Karl Völkel. Die Arbeiten stammen aus öffentlichen und privaten Sammlungen. Die Ausstellung gehört zur Jubiläums-Themenwoche des Puppentheaters „Doppelgänger – Von Puppen, Menschen und Maschinen“.

Zum Eröffnungswochenende vom 25. bis zum 27. April gibt es ermäßigten Eintritt und erweiterte Öffnungszeiten: Freitag 14-19 Uhr, Sonnabend/Sonntag 11 -17 Uhr
Text und Fotos: Gisela Tanner

mehr Fotos

erweiterung Kunstverein Talstraße - Einblicke und Ausblickeerweiterung Kunstverein Talstraße - Einblicke und Ausblickeerweiterung Kunstverein Talstraße - Einblicke und Ausblickeerweiterung Kunstverein Talstraße - Einblicke und Ausblickeerweiterung Kunstverein Talstraße - Einblicke und Ausblickeerweiterung Kunstverein Talstraße - Einblicke und Ausblicke;