Kunstmuseum Moritzburg auch an den Feiertagen geöffnet

Zum Gedenken an Gertraud Möhwald (1929-2002) ist in den historischen Zimmern des Talamts eine kleine, aber feine Präsentation zum Schaffen dieser international anerkannten Bildhauerin und Keramikerin zu sehen.

Ebenfalls im Talamt trifft der Besucher auf eine außergewöhnliche Weihnachtskrippe aus der Sammlung der Moritzburg. Sie stammt aus der Hand des halleschen Bildhauers Gustav Weidanz (1889-1970). Die insgesamt 19 teilweise vergoldeten Figuren, die aus Lindenholz geschnitzt und mit Leimfarbe bemalt sind, entstanden um1926.

In den Gotischen Gewölben lädt religiöse Kunst mit kostbaren, mittelalterlichen Altären, Heiligenfiguren und edlen Objekten zum besinnlichen Schauen ein. Ausgewählte Kostbarkeiten und Raritäten aus Renaissance und Barock aus der kunsthandwerklichen Sammlung des Museums bietet die Ausstellung „Idee. Schatzkammer“ im Erdgeschoss des Talamts.

Noch bis zum 13. Januar 2012 ist die Schau „Erich Heckel. Kraft der Linie. Zeichnungen und Aquarelle“ aus der Sammlung Hermann Gerlinger im Westflügel zu sehen.

Eine außergewöhnliche Filminstallation „HIN – Hölderlins Archive“ von Harald Bergmann wird noch bis zum 6. Januar 2013 im Nordflügel gezeigt. Am Samstag, dem 5. Januar 2013 findet dazu eine ganztägige Finissage statt. Auf dem Programm stehen Vorträge, ein Filmkonzert zu Hölderlin Comics und eine Podiumsdiskussion. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei.

Öffnungszeiten des Museums und des Museumsladens zu Weihnachten und zum Jahreswechsel:

Dienstag 10 bis 1900 Uhr, Mittwoch bis Sonntag 10 bis 18 Uhr.

Am 24. und 31. Dezember ist das Museum geschlossen.

Quelle: Kunststiftung Moritzburg