Kunst und Diktatur -Film und CD vom Kunstverein Talstraße

(c)Foto G.Tanner
(c)Foto G.Tanner
(c)Foto G.Tanner

Zu Halle an der Saale gehören nicht nur Salz, Halloren und Händel, sondern seit fast 100 Jahren gibt es noch eine Tradition in der Stadt, die Ausbildung von Künstlern an der Burg Giebichenstein. Lehrerpersönlichkeiten prägten den besonderen, freien Geist und das experimentierfreudige Klima an der Burg. Die Nationalsozialisten setzten dieser Entwicklung ein Ende. Die Aktion „Entartete Kunst“ zerstörte Bilder und Hoffnungen. Lehrkräfte wurden entlassen. Viele von ihnen kamen nach 1945 zurück. Noch einmal schien alles möglich. Doch schon bald war auch in der DDR kein Raum für Experimente. „Formalismus“ nannte man diesmal, was nicht in das Kunst-Konzept der SED-Diktatur passte.

Gemeinsam mit dem ATV-Studio Halle (im speziellen mit Marlies und Andreas Splett) und mit Unterstützung der Saalesparkasse war es dem Kunstverein Talstraße möglich am vergangenen Montag die Premiere des Dokumentarfilmes „Kunst und Diktatur – Künstler in Halle“ zu feiern. Die Premiere war restlos ausverkauft.

Weitere Aufführungen im Luchskino finden am 10. Und 11. Januar 2015 jeweils um 17.30 Uhr, sowie am 24. Januar 2015 um 17 Uhr statt.

Auch die DVD des Filmes ab sofort im Shop des Kunstvereins bzw. auch online erhältlich ist.

Die Öffnungszeiten des Kunstvereins über Weihnachten:

24.12. geschlossen

25./26.12. – 14-17 Uhr

27./28.12. – 14-17 Uhr

30.12. – 14-19 Uhr

31.12. geschlossen

1.1. – 14-17 Uhr

2.1. – 14-19 Uhr

Quelle: Kunstverein Talstraße

 

…mehr lesen