Komplett – in der Museumsnacht entstand größtes Mandala der Stadt Halle

©Kunstverein Talstraße
©Kunstverein Talstraße
©Kunstverein Talstraße

Auch den Kunstverein Talstraße e.V. haben in der Museumsnacht Halle Leipzig am letzten Wochenende  viele Interessierte besucht. Die Mitglieder des Vereins hatten sich für diesen Tag etwas Besonderes ausgedacht. Das größte Mandala der Stadt Halle sollte entstehen, und so pilgerten am vergangenen Samstag  Besucher aller Altersklassen in die Talstraße und viele halfen mit, dieses  Gemeinschaftswerk im Kunstverein entstehen zu lassen.

Jetzt haben alle, die das Mandala betrachten wollen, noch bis zum Freitag,  dem 1. Mai, Gelegenheit dazu.

Zum Hintergrund:
In vielen Religionen hat das Mandala eine ganz besondere Bedeutung: Es stellt den Kosmos, die Unendlichkeit des Weltraums, dar. Es wird in religiösen Handlungen und für die Sammlung des Geistes, der Meditation, verwendet und man vergisst dabei Zeit und Raum. Dies ist auch eine Botschaft der Kunstwerke der aktuellen Ausstellung mit „Jean Dubuffet & Art brut“.

Die Aktion zum Museumstag war erfolgreich. Das größte Mandala der Stadt ist komplett.

Mehr Informationen zur Arbeit des Kunstvereins: www.kunstverein-talstrasse.de

Quelle und Foto:

Kunstverein Talstraße