Klausvorstadt und Teile Halle-Neustadts werden evakuiert – Individualverkehr vermeiden

©srgt
©srgt
©srgt

Die Stadt Halle informiert:

Den Bewohnerinnen und Bewohnern der südlich und östlich gelegenen Stadtteile von Halle-Neustadt wird vom Katastrophenschutzstab empfohlenen, Hilfsangebote zum Verlassen der Häuser zu nutzen. Im Bereich des Gimmritzer Dammes und des Passendorfer Dammes führen Unterspülungen zum Ansteigen des Wasserspiegels in den betroffenen Stadtteilen.Gleiche Empfehlungen gelten auch für die Klaustorvorstadt. Für deren Bewohnerinnen und Bewohner stehen Busse an den Standorten Friedmann-Bach-Platz und Hallmarkt bereit, die die Ausweichquartiere (u.a. Sporthalle Burgstraße) anfahren.

Busse stehen ebenfalls für die Anwohner der tiefergelegenen südlichen und östlichen Stadtteile von Halle-Neustadt bereit. Entlang der Strecke Saaleaue, Begonienstraße, Hallorenstraße, Lilienstraße, Magistrale werden die Haltestellen angefahren. Ausweichquartiere sind die Brandbergehalle oder Am Stadion 6. Straßenbahnen pendeln zwischen dem Göttinger Bogen und dem Rennbahnkreuz.

Ab 8.30 Uhr werden zehn Busse an den betroffenen Schulstandorten in Halle-Neustadt zur Verfügung stehen, um die Schüler und Lehrer zu Ausweichstandorten zu transportieren.

Die Bevölkerung wird gebeten, Ausweichquartiere nicht mit dem privaten Fahrzeug anzufahren. Parkmöglichkeiten in höher gelegenen Stadtteilen sollten genutzt werden. Auch steht das Parkhaus am Neustadt Centrum zur Verfügung.

Quelle: Stadt Halle