Karl-Heinz Steffens – von Halle an die Mailänder Scala

(c) tannertext

spielplatzorchesterWie die Bühnen Halle informieren, übernimmt der Generalmusikdirektor der Staatskapelle Halle, Karl-Heinz Steffens,  für den erkrankten Daniel Barenboim an der Mailänder Scala die musikalische Leitung der „Götterdämmerung“ und wird sowohl die Premiere am 18. Mai, als auch die beiden Aufführungen am 22. und 26. Mai dirigieren. Steffens steht damit zum ersten Mal bei einer Premiere am Pult des weltberühmten Opernhauses.

Deshalb wird Karl-Heinz Steffens das 7. Sinfoniekonzert mit der Staatskapelle Halle nur am 27. Mai dirigieren und in diesem Konzert als Generalmusikdirektor der Staatskapelle offiziell verabschiedet. Das Dirigat des Konzertes am 26. Mai übernimmt Robbert van Steijn.

Auf dem Programm des Konzertes stehen Werke von Manuel de Falla und Edward Elgar. Manuel de Falla schuf wenige Werke, darunter die Musik zum Ballett „Der Dreispitz“, trotzdem gilt er als bedeutender Repräsentant der neueren spanischen Musik. Für Sergej Djagilew und seine Ballet Russes komponierte er 1919 den „Dreispitz“, aus dem die zweite Suite im Sinfoniekonzert zu hören ist. Für Fritz Kreisler wiederum schuf Edward Elgar 1910 sein Violinkonzert h-Moll op. 61. Kreisler war begeistert und meinte, es sei das größte seit Beethoven. Der Reichtum an Themen und Stimmungen in der vor dem Hörer ausgebreiteten musikalischen „Seelenlandschaft“ fordert jeden Virtuosen heraus. Im 7. Sinfoniekonzert wird hier der Erste Konzertmeister der Berliner Philharmoniker Guy Braunstein, in Halle kein Unbekannter, zu erleben sein. Zum Abschluss des Konzertes wird dann noch Elgars wohl bekannteste Komposition, die „Enigma“-Variationen zu hören sein.

Mit der Ernennung zum Generalmusikdirektor der Staatskapelle Halle im Frühjahr 2008 hat Karl-Heinz Steffens den Wechsel vom Orchestermusiker zum Dirigenten vollzogen und seine Tätigkeit als Solo-Klarinettist der Berliner Philharmoniker aufgegeben. Neben zahlreichen Konzerten mit der Staatskapelle Halle, darunter eines mit Daniel Barenboim als Pianist, werden vor allen Dingen seine herausragenden Interpretationen der Sinfonien Anton Bruckners in Erinnerung bleiben. Mehrfach trat Steffens als Solist mit der Staatskapelle auf und spielte mit dem Orchester die Klarinettenkonzerte von Mozart und Weber. Gemeinsam mit Musikern der Staatkapelle Halle gestaltete er Kammermusik-Konzerte.

An der Oper Halle leitete Steffens u. a. die Musiktheaterproduktionen DON GIOVANNI, DON CARLO, DIE ZAUBERFLÖTE, DIE ARABISCHE NACHT, TANNHÄUSER, FALSTAFF, MACBETH, LULU und DER FREISCHÜTZ. Von ihm initiiert und musikalisch geleitet entstand gemeinsam mit dem Regisseur Hansgünther Heyme ein neuinszenierter RING DES NIBELUNGEN, der 2013 in Halle und Ludwigshafen als Zyklus zu erleben war.

Das 7. Sinfoniekonzert beginnt am 26. Mai um 11 Uhr und am 27. Mai um 19.30 Uhr in der Georg-Friedrich-Händel HALLE.
Karten für die Konzerte an der Theater- und Konzertkasse

Neben dem Sinfoniekonzert am 27. Mai wird Karl-Heinz Steffens mit der Staatskapelle Halle noch mit Carl Maria von Webers Oper „Der Freischütz“ in Bad Lauchstädt (2.6. und 14.7.) und mit einem Konzert der KammerAkademie Halle am 28. Mai 2013 um 19:30 Uhr in der Aula der Universität im Löwengebäude zu erleben sein.

Quelle: Bühnen Halle