Jugendtheaterfestival Industriegebietskinder im Gasometer Halle

Fotos: Theater, Oper und Orchester GmbH; Copyright by Falk Wenzel (v.l.n.r. Ramona Fitzner, Jörg Steinberg, Elke Arnold, Katharina Brankatschk, Doris Henning, Matthias Brenner)
Fotos: Theater, Oper und Orchester GmbH; Copyright by Falk Wenzel (v.l.n.r. Ramona Fitzner, Jörg Steinberg, Elke Arnold, Katharina Brankatschk, Doris Henning, Matthias Brenner)
Fotos: Theater, Oper und Orchester GmbH; Copyright by Falk Wenzel (v.l.n.r. Ramona Fitzner, Jörg Steinberg, Elke Arnold, Katharina Brankatschk, Doris Henning, Matthias Brenner)

Vom 29. Mai bis 7. Juni 2015 lädt zum ersten Mal das Jugendtheaterfestival INDUSTRIEGEBIETSKINDER in Halle ein. Das Festval ist eine Koproduktion des Thalia Theaters Halle mit dem Kinder- und Jugendtheater Dortmund und dem Theater Strahl Berlin.

Als Spielort haben sich die Organisatoren etwas Besonderes ausgedacht, das Gasometer in Halle. Gezeigt werden  drei Inszenierungen zu ehemals wichtigen Industriestandorten: Halle-Neustadt (Chemiearbeiterstadt), Berlin-Oberschöneweide (Elektroindustrie), Dortmund-Hörde (Stahlindustrie). Diesen Standorten ist eines gemeinsam, einst prägten große Arbeitgeber die Lebenswelten und die Biografien ihrer Arbeiter. Jetzt sind aus diesen produktiven Betrieben und Fabriken Brachen geworden und aus den damals Werktätigen Rentner.

In diesem Projekt haben sich drei Jugendtheater – das Thalia Theater Halle, das Kinder- und Jugendtheater Dortmund und das Theater Strahl Berlin –  auf Spurensuche begeben. Die Theaterstücke, die thematisch verwandt sind, entstanden in enger  Zusammenarbeit an den drei Häusern und kommen nun während des Festivals in Halle zur Aufführung:

Die Hallenser Produktion namens NEU STATT STERBEN wird mit 15 Jugendlichen der Region und Schauspielern des Thalia Theater und neuen theater Halle sechs Mal im Gasometer zu sehen sein. Mit dem Kombiticket „3 zu 2“ können alle drei Produktionen zum ermäßigten Preis besucht werden. (Kombiticket „3 zu 2“ Preis 30 € / erm. 16 € für NEU STATT STERBEN, ACH JE DIE WELT und THE WORKING DEAD).

Zum Festival gehört ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Workshops (Graffiti, Plattengießen, Skaten etc.), Filmabenden mit Archivbeiträgen, einem Zeitzeugenforum sowie Live-Konzerten bekannter Hallenser Jugendbands, Chöre und Orchester.

Informationen zu den Inszenierungen und das ausführliche Rahmenprogramm auf der Webseite des Festivals

Das Festival wird durch zahlreiche Sponsoren und Kooperationen ermöglicht.

Quelle: Bühnen Halle
Foto: Theater, Oper und Orchester GmbH; Copyright by Falk Wenzel (v.l.n.r. Ramona Fitzner, Jörg Steinberg, Elke Arnold, Katharina Brankatschk, Doris Henning, Matthias Brenner)