Joseph von Eichendorff als Hobby-Detektiv

mdv springAutor Bernhard Spring zeigt den Dichter Joseph von Eichendorff zu seinem 225. Geburtstag als Hobby-Detektiv. Am 10. März 2013 wird des großen Romantikers gedacht, der in Oberschlesien das Licht der Welt erblickte. In den historischen Krimis »Folgen einer Landpartie« und »Die verschwundene Gräfin« entwirft der 1983 geborene Autor Bernhard Spring ein vielschichtiges Porträt des berühmten Dichters in seiner Studienzeit sowie zwei Jahre vor seinem Tod. Spring zeichnet in stilistischer Anlehnung an Eichendorff und seine Zeitgenossen ein historisch sachkundiges, detailreiches, lebendiges Bild der jeweiligen Epoche – und zeigt den berühmten Dichter als Hobby-Detektiv mit einem Gespür für knifflige Kriminalfälle.

»Folgen einer Landpartie«
Während seines ersten Semesters an der halleschen Universität macht Joseph von Eichendorff bei einem Ausflug nach Merseburg die Bekanntschaft seines Kommilitonen Heinrich von Botfeld und dessen bezaubernder Schwester Undine. Begeistert folgt Eichendorff der Einladung des jungen Adeligen auf das Familiengut in Geusau. Doch bei der Rückkehr von der Entenjagd finden die beiden Männer das Gut in Aufruhr vor: Ein Diener Botfelds ist erhängt aufgefunden worden. Ein Abschiedsbrief deutet auf Selbstmord aus unerfüllter Liebe hin, doch Eichendorff und sein getreuer Diener Jakob hegen einen gefährlichen Verdacht.

»Die verschwundene Gräfin«
Im Jahre 1855 ist Eichendorff berühmt, doch nicht reich geworden. Der industrielle Aufschwung verschreckt den gealterten Romantiker, der sich nach Köthen zurückzieht, wo seine schwer kranke Frau Louise in der Klinik des Doktor Lutze behandelt wird. Doch als Louises Zimmernachbarin, die Gräfin Johanna Augusta von Plötzkau, spurlos verschwindet und kurz darauf ermordet aufgefunden wird, wird Eichendorff aus seiner Alterslethargie gerissen. Gemeinsam mit seinen Enkeln nimmt er die Spur auf – oder besser: die Spuren. Denn dieser Fall erweist sich als besonders verzwickt.

Der Autor
Bernhard Spring, geb. 1983, Studium der Literatur und Geschichte in Halle und Leipzig; seit 2012 Doktorand, freier Mitarbeiter u. a. der Mitteldeutschen Zeitung und Allgemeinen Deutschen Zeitung für Rumänien, 2008 und 2010 Literaturpreis des Landesheimatbundes Sachsen-Anhalt e.V. Im Mitteldeutschen Verlag erschienen die beiden Eichendorff-Krimis »Folgen einer Landpartie« und »Die verschwundene Gräfin« sowie das »Alfred Wolfenstein Lesebuch« (Hg.). Im März 2013 erscheint sein neuer Krimi »Fliederbordell«.

Titel:
Bernhard Spring
Folgen einer Landpartie
168 S., Br.
ISBN 978-3-89812-681-6

Die verschwundene Gräfin
176 S., Br.
ISBN: 978-3-89812-784-4
Preis: je 9,90 Euro

Quelle: Mitteldeutscher Verlag Halle