Rhapsodien Johann Christian Reils – Lesung mit der Schauspielerin Jutta Hoffmann in der Moritzburg

Moritzburg„Curmethode auf Geisteszerrüttungen“ , Johann Christian Reil nannte seine Schrift zu diesem Thema Rhapsodien. Dagmar Varady hat anlässlich des 200. Todestages von Reil einen Film in Zusammenhang mit diesen Texten gedreht, der Mittelpunkt  des Ausstellungsprojektes „Reizen. Ein experimenteller Film von Dagmar Varady anlässlich des 200. Todestages von Johann Christian Reil“ ist. Das Kunstmuseum Moritzburg lädt am kommenden Sonntag, 8. Dezember 2013, 14 Uhr, zu einer Lesung mit der Schauspielerin Jutta Hoffmann ein. Die bekannte Schauspielerin hat auch den Text zum Film gesprochen.

Zum Hintergrund:
Der hallesche Mediziner Johann Christian Reil (1759–1813) zählt zu den Pionieren der Hirnforschung und der Psychiatrie. Vor dem Hintergrund der Aufklärung und der romantischen Naturphilosophie setzte er sich mit Möglichkeiten ganzheitlicher Heilmethoden auseinander, wobei er von der Einheit von Körper und Seele ausging: „Krankheiten der Seele erregen körperliche, körperliche bringen Seelenkrankheiten hervor.“ Als Mediziner sah er sich vor die Aufgabe gestellt, die als Krankheit erscheinende gestörte Balance aller in einem Organismus wirkenden Kräfte durch die gezielte Einwirkung verschiedenartiger Reize wieder herzustellen. Seine Überlegungen dazu hielt er in seiner Schrift „Rhapsodieen über die Anwendung der psychischen Curmethode auf Geisteszerrüttungen“ (1803) fest. Dafür gebrauchte er eine anschauliche und literarische Sprache. Aus dieser Schrift liest Jutta Hoffmann.

Lesung im Ausstellungsbereich Moderne II  Eintritt: 3 Euro/Kombikarte mit Dauerausstellung: 8 Euro

Quelle: Kunstmuseum Moritzburg