Jahresausstellung der Kunsthochschule Burg Giebichenstein verspricht spannende Momente

(c)tannertext Burg Jahresausstellung 2013 im Aufbau
(c)tannertext Burg Jahresausstellung 2013 im Aufbau
(c)tannertext
Burg Jahresausstellung 2013 im Aufbau

Die Jahresausstellung der Burg, ein Ereignis das nicht nur bei Kunstliebhabern der gesamten Region beliebt ist, steht kurz vor ihrer Eröffnung. Räume der Kunsthochschule, aber auch andere Orte in Halle wie die galerie f2 in der Fährstraße oder die Kunststiftung Sachsen-Anhalt zeigen am Wochenende Werke von Künstlern und Studenten der Burg. Einige Galerien sind sogar darüber hinaus geöffnet.

Auch in den lichtdurchfluteten Räumen des Volksparks, der „Mitte“ zwischen Campus Design und Campus Kunst, laufen die Vorbereitungen der Jahresausstellung Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle auf Hochtouren. Heute wurden dort das Programm vorgestellt, aber Kanzler und Rektor der Hochschule hatten auch noch andere Neuigkeiten zu berichten. Stolz präsentierte Rektor Axel Müller-Schöll das zweisprachige Jahrbuch „Burg 2012“, ein Novum in der Geschichte der Kunsthochschule, das fortgesetzt werden soll. Der interessierte Leser erfährt, „was sich an der Hochschule so tut“, meint Müller-Schöll dazu.

Für die Besucher der Ausstellungen liegen kostenlos Programme bereit, die über Orte und Themen der Jahresschau informieren. Da die Standorte der Burg weit auseinanderliegen – bis zum Hermes-Gelände – sind regelmäßig Shuttle-Busse unterwegs.
Zum zweiten Mal wird der GiebichenStein Designpreis zur Ausstellung ausgelobt. Der Preis wird in fünf Kategorien vergeben. Mehr Informationen dazu: http://www.burg-halle.de/hochschule/hochschulkultur/giebichenstein-designpreis.html

Wolfgang Stockert, Kanzler der Burg, freut sich, dass man der Ausstellung die 3 Wochen „Kampf“ mit dem Hochwasser, von dem die Kunsthochschule erheblich betroffen war, nicht ansieht. Eine Woche hatte der Kampf gegen das Hochwasser gedauert, ein Woche die Aufräumarbeiten und eine Woche die Aufbereitungsarbeiten. Geschätze 1,3 Mio Euro Schäden am Inventar seien entstanden, hinzu kämen noch 3 Mio Euro Kosten für Hochwasserschutzmaßnahmen. Die Prüfungen und Abschlussarbeiten der Studenten wurden durch das Hochwasser nicht beeinträchtig. „Wir sahen das Hochwasser als eine Krise, bei der wir alle mit anpacken“, meinte Rektor Müller-Schöll.
Kanzler Stockert informierte auch über den Baufortschritt bei der Sanierung des Volksparkes, zur Eröffnungsveranstaltung mit der beliebten Modenschau finden 1100 Gäste in dem Gebäude Platz. Ein weiteres Projekt ist die Errichtung einer “Burg- KITA „ mit 50 Plätzen auf dem Gelände des Volksparkes. Auch neue Räumlichkeiten für die Lehrerausbildung sind geplant, damit die langen Wege zum Hermes –Gebäude künftig nicht mehr erforderlich sind.

Viele Hallenser wird es freuen, es gibt eine Neuauflage des Burgshops. Auf der Wiese vor der Villa am Campus Design wird er zu finden sein und ist ab Samstag um 10.00 Uhr geöffnet.

Studieninteressierte können sich während der Ausstellung wieder mit ihren Mappen bewerben oder sich einfach nur informieren. Lehrkräfte und Studenten stehen schließlich überall bereit.

Alle Ausstellungen sind am 20. und 21. Juli von 10 bis 18 Uhr geöffnet, einige auch darüber hinaus.

Ausführliche Informationen zur Ausstellung auf der Webseite der Burg:
http://www.burg-halle.de/hochschule/hochschulkultur/jahresausstellung.html

Text und Fotos: Gisela Tanner

Jahresausstellung Burg 2013 Jahresausstellung Burg 2013 Jahresausstellung Burg 2013 Jahresausstellung Burg 2013 Jahresausstellung Burg 2013 Jahresausstellung Burg 2013 Jahresausstellung Burg 2013 Jahresausstellung Burg 2013 Jahresausstellung Burg 2013 Jahresausstellung Burg 2013

Mehr Fotos im Fotostream