IT in die Schulen mit STARK III

Wie die Landesregierung informiert, ist das im Mai gestartete Programm STARK III mittlerweile auf gutem Wege, eines der größten Investitionsvorhaben für Kommunen und regionale Wirtschaft Sachsen-Anhalts in diesem Jahrzehnt zu werden.

Hintergrund:
Nachdem in den vergangenen Monaten die energetische Sanierung der Schulen und Kindergärten in Angriff genommen wurde, hat die Landesregierung jetzt auch für die Ausstattung aller bestandsfähigen Schulen im Land  mit IT grünes Licht gegeben. Wie Finanzminister Jens Bullerjahn mitteilte, wurden von den Schulträgern für IT-Ausstattungen Voranmeldungen für 180 Projekte mit einem Gesamtvolumen von rund 18,5 Millionen Euro eingereicht. Entsprechend des Finanzplanes können im laufenden Haushalt rund 2,9 Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden. Damit werden zunächst 59 Schulen ausgerüstet. Die Koordinierung der Maßnahmen organisiert unter Führung des Ministeriums der Finanzen eine Steuerungsgruppe IT aus Vertretern der Wirtschaft und Verwaltung des Landes.

„Hochmoderne Schulen und Kitas sind ein immenser Standortvorteil im Wettbewerb der Regionen“, unterstrich Minister Bullerjahn. Mit der jetzigen und den künftigen Fördermöglichkeiten bestünde nunmehr die Chance, die Schulen im Land auf einen einheitlichen technologischen Standard zu heben. Damit sei zugleich eine zentrale Steuerung möglich. Die personellen Ressourcen im jeweiligen Lehrerkollegium der Schulen könnte geschont werden, weil zusätzliche Aufgaben bezüglich der Netzinfrastruktur und Rechentechnik entfallen. In der Folge bliebe den IT-Lehrern vor Ort mehr Zeit für Unterricht und Unterrichtsvorbereitung.

Was bedeutet STARK III–Programm?
Mit diesem von der EU geförderten Programm sollen bis 2019 insgesamt rund 600 Millionen Euro investiert werden. Ziel ist es, alle bestandsfähigen Schulen und Kindertagesstätten in Sachsen-Anhalt energetisch zu sanieren und die IT-Ausstattung speziell der Schulen auf höchstes technisches Niveau zu bringen. In der ersten Phase des Förderprogramms sollten nach bisherigem Stand Projekte mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von insgesamt rund 154,5 Millionen Euro umgesetzt werden. 66 Schulen und 49 Kindertagesstätten wurden für die erste Förder-Phase bisher für die energetische Sanierung der Einrichtungen ausgewählt.

Quelle: Ministerium der Finanzen