Internationaler Händel-Forschungspreis 2014

(c)sr-gt

(c)sr-gt
(c)sr-gtInternationalen Händel-Forschungspreis von der Georg-Friedrich-Händel-Gesellschaft mit Sitz in Halle (Saale) vergeben. Der Preis ist mit 2000 € dotiert und wird von der Stiftung der Saalesparkasse gefördert. Die Ausschreibung richtet sich an Absolventinnen und Absolventen der Musikwissenschaft und anderer Geisteswissenschaften, die mit heraus­ragenden Forschungsarbeiten zu Leben und Werk Georg Friedrich Händels hervorgetreten sind.
Der Internationalen Händel-Forschungspreis wird ab 2014 von der Georg-Friedrich-Händel-Gesellschaft mit Sitz in Halle (Saale) vergeben. Der Preis ist mit 2000 € dotiert und wird von der Stiftung der Saalesparkasse gefördert. Die Ausschreibung richtet sich an Absolventinnen und Absolventen der Musikwissenschaft und anderer Geisteswissenschaften, die mit heraus­ragenden Forschungsarbeiten zu Leben und Werk Georg Friedrich Händels hervorgetreten sind.

Idee und Anliegen des Preises ist es, junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler anzu­re­gen, sich mit Themen der Händel-Forschung auseinanderzusetzen, sie in ihren Forschungs­vorhaben zu unterstützen und ihren Projekten die entsprechende fachliche Aufmerksamkeit zu sichern. Der Preis ist daher mit einem Vortrag während der Internationalen Wissenschaftlichen Konferenz der Händel-Festspiele in Halle verbunden und auch die Preisverleihung findet in diesem Rahmen statt. Neben der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses soll der Internationale Händel-Forschungspreis zugleich die kulturhistorische Bedeutung der Stadt Halle hervorheben und ihren Stellenwert als Wissenschaftsstandort bekräftigen.

Die Georg-Friedrich-Händel- Gesellschaft besteht seit ihrer Gründung im Jahr 1955 als inter­nationale Vereinigung von Fachwissenschaftlern und Musikliebhabern in dem gemein­samen Interesse für das musikalische Werk und die historische Persönlichkeit Händels. Nähere Informationen sowie die Ausschreibung für den Internationalen Händel-Forschungspreis finden Sie unter www.haendel.de.

Quelle: Georg-Friedrich-Händel-Gesellschaft