Im Jahr 2016 Besucherrekord im DB Museum – Ausblick 2017

©tmergen

Das älteste Eisenbahnmuseum der Welt kann eine positive Bilanz ziehen. Im Jahr  2016 kamen erstmals über 235.000 Gäste nach Nürnberg, Koblenz und Halle. Ein Besucherplus von über 15 Prozent. Besucherrekorde früherer Jahre wurden damit erneut übertroffen. Vor allem Familien, Schulklassen und Touristen konnte das DB Museum begeistern. Führungen und Rundgänge bekamen von den Besuchern Bestnoten. Direktorin Russalka Nikolov und ihr Team stellten heute in Nürnberg die Statistik 2016 vor sowie Höhepunkte 2017.

Besucherzahlen am Standort Halle verdoppelt

Von dem Besucherplus profitiert auch der Hallenser Museumsstandort im früheren Bahnbetriebswerk in der Volkmannstraße, seit 2003 unter dem Dach des DB Museums. Im vergangenen Jahr kamen erstmals rund 10.000 Besucher aus aller Welt, gegenüber 2015 haben sich die Zahlen damit fast verdoppelt. Publikumsrenner waren insbesondere die Familienveranstaltungen wie das zweitägige Sommerfest im August 2016 mit 4.200 Gästen.

Sonderschau anlässlich 135 Jahre DB Museum

2017 feiert das Museum 135 Jahre seines Bestehens (im Jahr 1882 gegründet). In Nürnberg, Koblenz und Halle wird es deshalb eine standortübergreifende Sonderschau geben: Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter stellen gemeinsam „ihre“ 135 Lieblingsexponate vor. Besucher können sich über die Social Media-Kanäle beteiligen. In den Sommermonaten wird das Museum außerdem seine Depots öffnen und eine Reihe historischer Fahrzeuge präsentieren, die ansonsten nicht zu sehen sind.

Auch der Termin für das nächste Sommerfest in Halle steht bereits fest: Am Wochenende 26./27. August 2017 gibt es das nächste große Eisenbahnfest. Geplant ist eine Parade mit Elektrolokomotiven sowie Dampflokomotiven. Weitere Veranstaltungen in Halle: das Osterfest am Wochenende 16./17. April; die „Museumsnacht“ von Leipzig und Halle am 6. Mai; zum „Tag des offenen Denkmals“ am 10. September werden Führungen und Rundgänge angeboten; am 2. Dezember schaut der Nikolaus vorbei. www.dbmuseum.de/halle

 

Quelle: Deutsche Bahn