Im Herbst wieder Jazz & Blues in Concert in der Ulrichskirche

cityjazz 2013 sr archiv
cityjyzz 2013
Cityjazz 2013 (c) SR-Archiv

In Halle gibt es im Herbst in der Ulrichskirche auf dem Boulevard wieder ein hörenswertes Programm für Jazz-Freunde mit Groove, Blues, Swing, Glenn Miller Orchestra und mehr „Musik, die einfach Spaß macht“.

Samstag 19. Oktober 2013 – 19.30 Uhr – FRIEND N FELLOW –

Das Duo FRIEND `N FELLOW wurde 1991 von der Sängerin Constanze Friend und dem Gitarristen Thomas Fellow ins Leben gerufen und spielte seitdem weit über 1000 Konzerte in Europa, Asien und den USA und teilte die Bühne mit Legenden wie Ray Charles, Al Jarreau und Luther Allison. Letzterer war auch ein wesentlicher musikalischer Förderer in den Anfängen und Co-Produzent und Special Guest auf ihrer ersten CD für Ruf-Records, welcher sieben weitere Alben folgten, insgesamt beachtliche 100.000 Mal verkauft. Ihr unvergleichlich transparenter Klang, ihre überbordende Intensität auf der Bühne und die einzigartige musikalische Melange aus Jazz, Blues und Soul sind die Geheimnisse ihres nun bereits seit zwei Jahrzehnte andauernden Erfolgs.

Sonntag, 20. Oktober 2013 – 16:00 Uhr – Georg Schroeter & Marc Breitfelder

Ihr Spiel ist einzigartig. Grundlage ihres Zusammenspiels ist natürlich der Blues ergänzt um viele artverwandte Stile wie Rock’n‘ Roll, Rhythm’n‘ Blues, und Boogie Woogie. Georg Schroeter und Marc Breitfelder haben in ihrer Musik die besondere Fähigkeit entwickelt zu improvisieren. Dazu kommt, dass Sie auch in den technischen Spielfähigkeiten ausgesprochene Meister ihres Fachs sind. Marc Breitfelder beherrscht durch eine selbst entwickelte neue Überblastechnik das „Mississippi Saxophone“ in Perfektion. Kongenial abgestimmt mit Georgs Virtuosität am Piano spielt Marc Töne, Klänge und Harmonien wie man sie nirgendwo sonst auf dieser Welt hören kann.

Dienstag, 29. Oktober 2013 – 19.30 Uhr – FUSION – Wolfgang Fiedler & Big Band

1977 fand unter der musikalischen Regie des Pianisten/Keyboarders Wolfgang Fiedler die Band Fusion zusammen, zunächst bestehend aus ehemaligen Mitgliedern der Klaus-Lenz-Band und jungen Nachwuchsmusikern wie Volker Schlott. Der Name Fusion war programmatisch gewählt – im Sinne der Zusammenführung unterschiedlichster Einflüsse aus Jazz, Rock, Blues und Pop, wobei Fiedler in geschlossen wirkenden Kompositionen und Arrangements den Raum zur Entfaltung der Individualität der beteiligten Musiker organisiert. Zum 60. Geburtstag von Wolfgang Fiedler hat sich eine außergewöhnliche Jazzband zusammengefunden um dieses besondere Jubiläum mit einer Tour der Band „Fusion“ zu feiern. Der Saxofonist Volker Schlott hat die Band zusammen gestellt – Falk Breitkreuz (sax; bcl), Nikolaus Neuser (tp, flh), Iven Hausmann (tb), Werner Neumann (g), Matthias Bätzel (p; keyb), Peter Inagawa (b), Christian Tschuggnall (dr), Topo Gioia (perc) und natürlich Wolfgang Fiedler (p, comp).

Sonntag, 10. November 2013 – 16 Uhr – GREETJE KAUFFELD & das Jörg Seidel Trio – „Let me sing and I´m happy“

Seit mehr als 50 Jahren steht sie nun auf der Jazzbühne und begeistert ihr Publikum. Die Holländerin Greetje Kauffeld swingt in der Tradition von Nat King Cole, Oscar Peterson oder Pim Jacobs. Kaum eine andere Europäerin hat es geschafft zum Vorbild ganzer Sänger(innen)-Generationen zu werden. Ihre Musik ist, wie die Musikerinnen und Musiker, mit denen Sie diese Musik gespielt und gelebt hat, vom „Aussterben“ bedroht. Noch einmal ist diese Musik in der Konzerthalle Ulrichskirche in ihrer Ursprünglichkeit, aber auch in einer einzigartigen Perfektion zu hören. Greetje Kauffeld wird von dem auch in Halle bereits bekannten Jörg – Seidel Trio begleitet – Gitarre (Jörg Seidel), Piano (Joe Dinkelbach) und Kontrabass (Gerold Donker). Eine Sternstunde des Swing in Halle.

Donnerstag, 28. November 2013 – Beginn: 19.30 Uhr – CURTS STIGERS – „Up Close & Personal“ – Tour – “

Es gibt nur wenige Musiker, die sowohl als Sänger, wie auch als Bläser auf einem derartig hohen Niveau erfolgreich sind. Curtis Stigers ist ein Phänomen. Gleichermaßen ein Softrock – Crooner, wie Tenorsaxofonist, bluesiger Singer-Songwriter, aber auch Soul & R&B Bläser – ein Musiker, jenseits allen Schubladendenkens! Bevor er zum Jazz kam versuchte er sich mit Progressive-Rock bis zur Country Musik. Er tourte mit Popgrößen wie Eric Clapton, Elton John und den Allman Brothers, er kreierte Welthits wie „I Wonder Why“ oder „Newer Saw a Miracle“! Jetzt kommt Curtis Stigers, nur begleitet nur von seinem Gitarristen James Scholfield, mit großartigen Coversongs von Bob Dylan bis Jeff Tweedy, seinen eigenen Soul-Pop inspirierten Stücken und Jazzstandards auf unsere Konzertbühne. Er ist mit seinem satten Saxophonsound und seiner warmen, rauchigen Stimme der Mann für das ganz große Gefühl.

Freitag, 29. November 2013 – Beginn: 19.30 Uhr – The World Famous Glenn Miller Orchestra – Directed by Will Salden –“In The Miller Mood”

Glenn Millers Big Band Sound hat etwas Magisches. Die Musikwelt hat diese Musik aufgesogen – sie ist in ihrer Einzigartigkeit immer erkennbar, egal in welcher musikalischen Sprache sie auch bearbeitet wurde. Sie lebt! Will Salden und sein „ The World Famous Glenn Miller Orchestra“ spielen diese Musik in den originalen Arrangements. Mit dieser Band lebt die Musik von Glenn Miller immer wieder auf. Im Mittelpunkt der neuen Show steht neben den bekannten Glenn-Miller-Stücken und liebgewonnenen Ohrwürmern diesmal die Vokalmusik. Wunderschöne Melodien im Glenn Miller Sweet Sound – präsentiert von Anna Maria Nitschke, den „Moonlight Serenaders“ und der Close Harmony Group des Orchestra.

Freitag, 29. Dezember 2013 – Beginn: 19.30 Uhr – New Orleans Music mit The Cotton Field Bayoogie Band From Blues To Whoolamalawhala- New Orleans – Feeling pur !

Zum Jahresausklang – Directed by Christian Christl – Die Cotten Field Band spielt Musik von Prof. Longhair bis Dr. John, von Fats Domino bis zu den Neville-Brothers – einfach Musik die Spaß macht.

Quelle: Ulf Herden