Ilke Wyludda erkämpft 4. Platz bei IPC-WM Leichtathletik

(c) DBS-Akademie, Ralf Kuckuck 2012
(c) DBS-Akademie, Ralf Kuckuck 2012
(c) DBS-Akademie, Ralf Kuckuck 2012

Ilke Wyludda (Hallesche Leichtathletik-Freunde), die Starterin des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbandes Sachsen-Anhalt e. V. (BSSA), hat bei der IPC-WM Leichtathletik mit einer großartigen Leistungssteigerung am 20. Juli 2013 einen hervorragenden vierten Platz belegt. Gegenüber ihrer bisherigen persönlichen Bestleistung von 10,69 Metern steigerte sie sich auf 11,05 Meter.

Nach den paralympischen Wettkämpfen von London von vor weniger als einem Jahr legte Wyludda, die Ärztin vom halleschen Bergmannstrost, eine Leistungssteigerung von sage und schreibe 82 Zentimetern hin. In der Rangfolge machte es einen Platz nach vorn gegenüber den Paralympics aus. Doch nicht nur die Rangfolge, insbesondere die enorm gesteigerte Weite von Wyludda ist beeindruckend. Trennten sie in London von der Paralympics-Siegerin und jetzt frisch gebackenen Weltmeisterin Angeles Ortiz (Mexiko) Anfang September des vergangenen Jahres noch 120 Zentimeter, waren es beim heutigen Wettkampf nur noch 38 Zentimeter. Ortiz bestätigte heute in Lyon ihre Londoner Leistung von 11,43 Metern. Die sich permanent steigernde Sachsen-Anhalterin Wyludda, die als letzte des fünfköpfigen Starterfeldes in den Ring kam, legte indes ordentlich nach.

Silber ging in Lyon, wie schon in London an Stela Eneva aus Bulgarien (11,38 Meter, + 2 Zentimeter gegenüber London), Bronze an Nassima Saifi (Algerien) mit 11,18 Metern.

Ilke Wyludda kann nun eine Woche verschnaufen, den Erfolg genießen und neue Kräfte mobilisieren. Am kommenden Samstag, 27.07.2013 geht es um 9:45 Uhr in Lyon erneut in den Ring, dann mit dem Diskus.

WM Stoß-Serie Ilke Wyludda, Lyon 2013

WYLUDDA Ilke (D): 10,92 / – /11,05 / 10,77 / – / – /

Quelle: Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbandes Sachsen-Anhalt e. V. über pandamedien
Foto:  (c) DBS-Akademie, Ralf Kuckuck 2012