IHK warnt vor Adressbuch-Schwindel

(c)tannertext
(c)tannertext
(c)tannertext

Die Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau (IHK) warnt aus gegebenem Anlass vor dubiosen Anbietern von Branchenverzeichnissen, Online-Registern und ähnlichen Publikationen: Gegenwärtig werden wieder in großem Stil behördlich anmutende Formulare an Gewerbetreibende verschickt. Die Empfänger sollen so dazu gebracht werden, die Formulare ohne genaue Prüfung zu unterschreiben. Zur Überraschung der Betroffenen folgen dann Zahlungsaufforderungen für einen (angeblich) geschlossenen Vertrag. Leider ist diese Masche seit Jahren erfolgreich.

Durch die offiziell wirkende Formulargestaltung und entsprechende Formulierungen sollen die Unternehmen bewusst getäuscht werden. Dabei wird zum Beispiel zur Überprüfung der „Richtigkeit der Daten“ und gegebenenfalls zur Korrektur aufgefordert. In Wahrheit verbirgt sich im „Kleingedruckten“ regelmäßig ein kostenpflichtiges Vertragsangebot eines privaten Dienstleistungsunternehmens.

„Es ist zu empfehlen, bei solchen Schreiben grundsätzlich misstrauisch zu sein und sie sehr sorgfältig zu prüfen. Leisten Sie keinesfalls voreilig Unterschriften!“, erklärt Dr. Ute Jähner, Geschäftsführerin Recht und Fair Play der IHK. Betroffene können sich jederzeit an die Rechtsabteilung der IHK unter Telefon 0345-2126-226 oder per E-Mail an ujaehner@halle.ihk.de wenden. Die IHK rät generell dazu, Mitarbeiter für den Umgang mit unseriösen Adressbuchanbietern zu sensibilisieren, so Jähner weiter. Falls ein solches Formular bereits unterschrieben zurückgesandt wurde, sollte der Vertrag umgehend angefochten und vorsorglich zum nächstmöglichen Zeitpunkt gekündigt werden.

Weitere Informationen zum Thema „Adressbuchschwindel“ und „Formularfallen“  bietet die IHK auf ihren Internetseiten www.halle.ihk.de Dokument-Nr. 2441.

Quelle: IHK Halle

Mehr lesen …