Hubble-Ausstellung „Sternenstaub“: Vom Hauptbahnhof ins All blicken

© sr-tm
© sr-tm
© sr-tm

Vom 3. bis 12. Mai ist im Hauptbahnhof Halle (Saale) die Fotoausstellung „Sternenstaub“ zu sehen, die einige Highlights der atemberaubenden Bilder des Teleskops Hubble präsentiert. Zu sehen sind fantastische Spektakel aus dem Weltall wie Spiralnebel, explodierende Sonnen, pumpende Pulsare, Schlangen aus heißem Gas und schwarze Löcher. Der Eintritt zur Fotoausstellung ist frei.

Hintergrund:

Um all diese Wunder nicht nur gefiltert durch den Nebel unserer Atmosphäre erforschen und bestaunen zu können, wuchtete im April 1990 das Space Shuttle Discovery eine kosmische Sehhilfe ins All, die unser Verständnis des Universums nachhaltig veränderte: Das Hubble-Weltraumteleskop, eine Koproduktion der amerikanischen NASA mit der europäischen ESA, lieferte und liefert noch immer Bilder aus den unendlichen Weiten des Alls von bis dahin unbekannter Tiefenschärfe und war ein Augenöffner weit über die bloße Fachwelt hinaus.

Quelle: Stadt Halle