Höhepunkte der letzten Festivalwoche der Radio Revolten in Halle

Die letzte Woche der Radio Revolten ist angebrochen und noch einmal angefüllt mit sehr besonderen Radiokunst-Veranstaltungen live im Radio Revolten Klub, on air auf unseren Radiofrequenzen und in den Straßen von Halle. Ich möchte Sie auf nur einige ausgewählte Veranstaltungen hinweisen – das vollständige Programm ist zu finden unter radiorevolten.net.

 

Di, 25. Oktober

13:00 „Phonetische Sammlung“ – Talk im Stadtmuseum mit André Hüttner

Das Schallarchiv am Seminar für Sprechwissenschaft und Phonetik sammelt und bewahrt ein in seiner Zusammenstellung einmaliges kulturelles und wissenschaftsgeschichtliches Erbe. Unter dem Namen „Phonetische Sammlung“ werden seit über hundert Jahren neben Tonaufnahmen auch verschiedene Apparate zusammen getragen.

Zeitgleich auch auf Radio Corax 95,9 UKW

 

20.00 Mark Vernon im Radio Revolten Klub

Kurz nach der Durchführung seines eigenen Radiokunst-Festivals Radiophrenia in Glasgow’s Centre for Contemporary Arts kam der in Schottland ansässige Radiokünstler Mark Vernon für fast drei Wochen nach Halle, um in die Radio Revolten einzutauchen. Nachdem er mehrere Sendungen auf der Festival-Frequenz 99,3 MHz gestaltet hat, ist er nun endlich mit der ihm eigenen Mischung aus eigenwilliger Doku, britischem Humor und Live-Elektronik auf der Bühne des Radio Revolten Klubs zu erleben.

Die Veranstaltung wird für die Mitglieder der Ars Acustica Gruppe der European Broadcasting Union mitgeschnitten.

 

Mi, 26. Oktober

13:00 Kritische Theorie und Radio – Talk im Stadtmuseum Talk mit Daniela Müller und Iris Dankemeyer

Es gab in der Weimarer Republik eine Abweichung von der Regel: Sender Frankfurt. Hier wirkten vorübergehend bemerkenswerte linke Intellektuelle: Walter Benjamin und Theodor W. Adorno sind zwei von ihnen. Im Gespräch geht es um das widersprüchliche Verhältnis zwischen Kritischer Theorie und dem Rundfunk.

Zeitgleich auch auf Radio Corax 95,9 UKW

 

20:00 SMOO und The Bureau of Melodramatic Research im Radio Revolten Klub

Mit SMOO und dem Büro für melodramatische Recherche wird die Ironie die Bühne des Radio Revolten Klubs entern. SMOO ist das von jiddischem Humor durchtränkte Performance-Projekt von Ivor Kallin und John Bisset. Bestückt nur mit zwei uralten Koffern, in denen sie ihre Instrumente und Requisiten aufbewahren, werden sie bereits vor ihrem Auftritt bei den Radio Revolten schon in der Innenstadt von Halle durch kurze Improvisationen Ungläubigkeit und Verwunderung auslösen.

Im Bureau of Melodramatic Research arbeiten Irina Gheorghe & Alina Popa daran herauszufinden, wie Leidenschaften die gegenwärtige Gesellschaft und unsere Beziehung zu einem ehrfurchtgebietenden nichtmenschlichen Universum formen.

 

Do, 27. Oktober

13:00 Kein Kommerz auf Megahertz? – Talk im Stadtmuseum mit Jan Pinseler

Schon wenige Monate nach dem Fall der Berliner Mauer mussten politische und kulturelle Minderheiten zur Kenntnis nehmen, dass die neuen kommerziellen Rundfunk- und Printangebote wenig Raum boten für Spezielles, für Individualität, für aus dem Rahmen Fallendes. In Erfurt, Weimar, Leipzig oder Dresden entstanden lokale „Schwarzsender“, die – wie etwa Radio BRN 3 – illegal sendeten. Jan Pinseler, aktuell Professor für Medienforschung an der Hochschule Magdeburg-Stendal, war einer der Protagonisten.

 

20:00 Reni Hofmüller und Konrad Korabiewski im Radio Revolten Klub

Die DIY Künstlerin Reni Hofmüller präsentiert eine Performance mit dem Namen »Resonating Sculpture III, Moos/Moss“ und Konrad Korabiewski führt sein neues Klangkunst-Werk für CB-Funk „Citizens Band 19“ zum ersten Mal auf.

 

Fr, 28. Oktober

13:00 Äußerst vorsichtig und scheu blendete Radio Zebra aus – Talk im Stadtmuseum mit Jan Bönkost

Am Bodensee ertönte Radio Wellenbrecher, in Offenburg Radio Paranoia, in Schwäbisch Gmünd Radio Aktiv, in Regensburg Radio Freie Schnauze, in Brokdorf Radio Querfunk, in Hamburg Radio Hafenstraße, in Köln Radio Wahnsinn und in Göttingen Radio Pflasterstein. Überall entstanden in der BRD der späten 1970er Jahre illegale Piratensender, die selten länger als 30 Minuten pro Aktion und aus Protest gegen Umweltzerstörung, Atomkraftwerke oder Wohnraumnot via UKW agitieren. Sie wurden von Polizei und Bundespost verfolgt. Jan Bönkost untersucht mit uns das Treiben von Radio Zebra in Bremen.

Zeitgleich auch auf Radio Corax 95,9 UKW

 

20:00 Gregory Whitehead, Tetsuo Kogawa und Roberto Paci Dalò im Radio Revolten Klub

Ein Abend, drei Arbeiten mit politischen Konnotationen:

Der preisgekrönte Radiokünstler Gregory Whitehead thematisiert in „ON THE SHORE DIMLY SEEN – no-touch torture, sound waves and the destruction of the self“ Folter, die den Körper nicht berührt, wie etwa das Quälen durch sehr laute und in Dauerrotation gespielte Musik, wie sie in Guantanamo Bay und anderen ‚black sites‘ angewandt wird. Mit Gelsey Bell (Vocals, Improvisation) und Anne Undeland (Sprecherin) sowie anschließender Diskussion.

Tetsuo Kogawa, der Gründer der MINI FM-Bewegung, die Anfang der 80er Jahre in Japan entstand und große Popularität erlangte. Noch heute zeigt Kogawa in Workshops und Performances, wie kleine mobile Sender/Empfänger gebaut werden können, um selbst oder im Austausch mit anderen eine Radiostation für die unmittelbare Nachbarschaft zu betreiben. Im Radio Revolten Klub wird er via Live-stream aus Tokio anwesend sein, um seine einzigartigen Manipulationen von Radiowellen zu präsentieren.

Der italienische Künstler und Performer Roberto Paci Dalò präsentiert sein Stück „1915. The Armenian Files“, das durch den Genozid am Armenischen Volk angeregt wurde.

 

Sa, 29. Oktober

14:30 „Going Outside“ von und mit Caroline Kraabel in den Straßen von Halle (Saale) und  im Radio Revolten Radio

Caroline Kraabel engagiert sich für Improvisation als Lebens- und Arbeitsweise. Sie macht Musik auf unerwartete Weise und an unerwarteten Orten. Für die Radio Revolten erkundet sie mit ihrem Saxophon (und live on air) die Straßen von Halle (Saale).

 

15:00 „Sweet Tribology“ ein Radio-Picknick von und mit Julia Drouhin auf dem Stadtgottesacker

Für die französische, in Tasmanien lebende Künstlerin Julia Drouhin ist Radiokunst eine Kunst zum Verzehren. Inspiriert von einer über hundert Jahre alten Aufnahmetechnik, als Thomas A. Edison noch vor der Vinylschallplatte den Ton in Wachs bannte, stellt Julia Drouhin Schallplatten aus Schokolade her. In einem Archiv fand sie Wachswalzen-Aufnahmen mit jeweils ein-minütigen Musikstücken und bat vierzig Künstlerinnen, jeweils eines der Stücke neu aufzunehmen: „Ich wollte wissen, wie diese Frauen als Künstlerinnen mit ihrer Stimme diese geisterhaften Stimmen aus der Vergangenheit interpretieren.“ Die entstandenen Soundtracks presst Drouhin in Schokolade und übergibt so auch die Stimmen der zeitgenössischen Künstlerinnen wieder der Vergänglichkeit. Denn wie die Wachswalze klingt auch die süße Schallplatte nur kurz – einmal abgespielt, bleibt nur noch der Verzehr.

 

20:00 „Radio Relay Circus“ in der Radio Revolten Zentrale

Angelehnt an die Regeln von John Cages „Music Circus“ und John Bissets „Relay“ performen einige der Radio Revolten-Künstler_innen in den Ausstellungsräumen von „Das Große Rauschen“. Nicht nur das Publikum kann sich frei im Haus bewegen und so seine ganz persönliche Klangmischung kreieren, sondern auch die Performer_innen und so immer wieder neue Konstellationen des Zusammenspiels ausprobieren.

 

So, 30. Oktober

14:00 Führung durch die Ausstellung „Unsichtbare Wellen“ im Stadtmuseum

 

15:00 „glocke + tier“ von und mit Hans W. Koch (Uraufführung) auf dem Marktplatz

Auf dem Marktplatz und on air ist die Uraufführung der Auftragskomposition für Carillon und zwei Gruppen von Performern mit tragbaren Radiogeräten des Kölner Komponisten Hans W. Koch zu erleben. Für seine Komposition nutzt der Kölner Komponist und Klangkünstler Hans W. Koch das zweitgrößte Carillon der Welt im Roten Turm in Halle. Zeitgleich werden auf der Festivalfrequenz 99,3 MHz wie auch auf der Frequenz 95,9 MHz von Radio Corax Klänge der Stadt Halle eingespielt, die der Künstler zuvor aufgenommen hat und die von zwei Gruppen mit tragbaren Radiogeräten auf dem Marktplatz abgespielt werden.

 

20:00 Lucinda Guy „A Ritual for Revolten“ im Radio Revolten Klub

Zum Abschluss des Festivals lädt Lucinda Guy vom Soundart Radio aus Devon, die seit dem 1. Oktober die Radio Revolten vor Ort begleitet, zu einem kollektiven Ritual ein, das die beiden Elemente Live-Radio und Live-Performance zusammenbringt. Alle Revolten-Begeisterten sind eingeladen, daran teilzunehmen.

 

Außerdem:

 

Noch bis zum bis 30. Oktober kann die Ausstellung Das Große Rauschen: The Metamorphosis of Radio in der Radio Revolten Zentrale besichtigt werden. Sie zeigt zeitgenössische, internationale Radiokunst-Arbeiten, die mit den technologischen Grundlagen von Radio spielen, um es neu zu befragen

Di bis So, 12 – 20 Uhr, Eintritt: frei

Führungen durch die Ausstellung auf Anfrage (Bitte am Info Point melden).

Pressefotos unter http://radiorevolten.net/presse/

 

Nur noch bis zum 27. Oktober sind im Botanischen Garten die Installationen von Peter Courtemanche und Hartmut Geerken zu erleben, bis zum 28. Oktober die Installation „collector’s radio“ von Ralf Wendt auf dem Domplatz und bis zum 30. Oktober die Arbeiten von Sarah Washington und Anna Friz im Roten Turm. Jeden Tag, mit Ausnahme des Mittwochs, kann um 15.00 Uhr im Turm der Alten Physik die Installation von Knut Aufermann erlebt werden.

 

Im Nachhall der Radio Revolten ist die Ausstellung „Unsichtbare Wellen“ im Stadtmuseum noch bis zum 8. Januar 2017 zu sehen, die Installation von Joyce Hinterding in der Moritzburg ist noch bis zum 29. Januar.

 

Orte:

Radio Revolten Klub: Rathausstraße 3, 06108 Halle (Saale)

Stadtmuseum: Große Märkerstraße 10, 06108 Halle (Saale)

Marktplatz von Halle, 06108 Halle (Saale)

Stadtgottesacker: Gottesackerstraße 7, 06108 Halle (Saale)

Radio Revolten Radio: UKW 99,3, MW 1575 KHz, Livestream http://radiorevolten.net/livestream/

Die Radio Revolten sind ein Projekt von Radio CORAX. Hauptförderer des Festivals ist die Kulturstiftung des Bundes, Schirmherr ist der Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand.

Mehr Infos unter:

http://www.radiorevolten.net

https://www.facebook.com/RadioRevolten

https://twitter.com/radiorevolten

 

Quelle: Radio Revolten – Internationales Radiokunst-Festival

 

Mehr lesen …