Höhepunkt der 35-Jahrfeier im neuen Theater – eine fulminate Jubiläumsgala

nt 35Fünfunddreißig Jahre jung ist das neue Theater in Halle geworden, eine Woche lang wurde gefeiert und der Höhepunkt war die Jubiläumsgala am Freitag. Alle, alle kamen sie, das treue Publikum, bekannte Persönlichkeiten der Stadt, ehemalige Intendanten und Schauspieler, aber auch Vertreter der anderen Sparten. Die Freunde des neuen theater waren auch in Feierlaune, denn seit  25 Jahren unterstützen sie das  Theater.  Auch Matthias Brenner hat ein kleines Jubiläum, er kann inzwischen auf  fünf Jahre Theaterintendanz zurückblicken. Durch die Mittel-Kürzungen seitens des Landes hat er sich nicht abschrecken lassen und kämpfte dagegen in erster Reihe.

Mit einem Programm, bei dem keine Langeweile aufkam, bedankten sich die Schauspieler des Theaters und die Studenten vom Studio bei ihrem Publikum.  Unter den Akteuren waren nicht wenige, die von Beginn an dabei waren. Sie haben damals mit angepackt, um das ehemalige Kino in eine Theaterstätte zu verwandeln. Allen voran Peter Sodann, der mit Hartnäckigkeit und Durchsetzungsvermögen für seine Idee kämpfte. Nicht immer ging man dafür freundlich mit ihm um, über die Umstände seiner Ablösung wollen wir an diesem (Feier)-Tag lieber nicht sprechen!  Zur Gala jedenfalls dankte ihm das Publikum für die Erschaffung dieser wunderbaren Kulturinsel  mit stehenden Ovationen. Der aktuelle Theaterchef Matthias Brenner hatte die Ehrung geschickt ins Spiel integriert.

Ausschnitte aus aktuellen und vergangenen Theaterstücken wurden  aneinander gereiht und Einblicke in die Geschichte des Theaters gegeben, so etwa in einem 90-Sekunden-Stummfilm. Alexander Suckel hatte die musikalische Leitung inne und ein Höhepunkt löste den anderen ab, selbst Frau Merkel alias Petra Ehlert schaute vorbei, wenn auch etwas verwirrt, ging es jetzt um Chemie oder Kunst? Oberbürgermeister Bernd Wiegand konnte da nicht zurückstehen und formulierte seine Laudatio in Form eines Sprechgesangs, begleitet von Alexander Suckel am Klavier.

Mit Begeisterung wurden die Gratulanten vom Puppentheater empfangen. Schließlich war ihr Intendant Christoph Werner auch einige Jahre Intendant des neuen theaters. Nach dem umjubelten Abschluss der Gala einschließlich der Preisverteilung seitens der Freunde des Theaters war der Tag auf der Kulturinsel noch nicht zu Ende, das gesamte Haus war geöffnet. In der Kammer konnte zu Musik der Kapelle Böllberg getanzt werden, im Schaufenster gab es den Studioklub Spezial und im Casino Nachgespräche.

Außerdem konnten die Preise der Tombola – organisiert von den Freunden des neuen theaters – eingelöst werden. Bekannte hallesche Unternehmen und Kultureinrichtungen hatten die Gewinne spendiert. Eine große Geburtstagstorte gab’s auch, gebacken von Kathi. Das hallesche Unternehmen hatte auch ein großes Kuchebuffet bereit gestellt und Strieses Biertunnel sorgte während der Gala für (kostenfreie) Getränke.

Das war eine Jubiläumsgala, die dem Publikum noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Gisela Tanner

Mehr lesen …