Hochwasser hat Halle weiterhin fest im Griff +++ weitere Evakuierungen +++ Freundeskreis startet Spendenaufruf

©sr-gt
©sr-gt
©sr-gt

Trotz des unermüdlichen Einsatzes von Feuerwehr, THW, Bundeswehr und freiwilligen Helfern kann der Krisenstab einen Wassereinbruch an bestimmten Dämmen nicht ausschließen. Deshalb wird Bewohnern von  Halle-Neustadt im Bereich der nordöstlichen bzw. südlichen Neustadt (B 80, Rennbahnkreuz, Gimmritzer Damm bis westlich der S-Bahnlinie) und die Klaustorvorstadt in der Innenstadt dringend empfohlen, die Keller zu sichern und die Häuser zu verlassen. (Mehr Informationen in unserem Liveticker.)
Auch die Stadtwerke haben weitere Gebiete vom Versorgungsnetz genommen. Mehr Informationen  www.halle.de und www.stadtwerke – Halle.de.

Hilfe kommt auch von außerhalb, denn unterdessen hat der Freundeskreis Karlsruhe-Halle e. V. einen Aufruf gestartet:
Sicher verfolgen auch Sie in den letzten Tagen und Stunden die Krisensituation in Halle an der Saale. Unsere Partnerstadt wird derzeit von einem Hochwasser heimgesucht, wie seit 400 Jahren nicht mehr. Meine Bitte: Lassen Sie uns durch eine Spende aktuelle Hilfe für Halle leisten. Jeder Betrag zählt. Natürlich sind auch Spenden von Freunden und Bekannten willkommen. (Quelle: Citymanager)
Die Moritzburg möchte für die Menschen der Stadt  und ev. angereiste Gäste der abgesagten Händelfestspiele ein Kulturangebot aufrecht erhalten:
Allen Widrigkeiten zum Trotze öffnet die Moritzburg Halle (Saale) heute, Mittwoch, 5. Juni 2013, das Museum. Das ist unser Beitrag zur Aufrechterhaltung eines gewissen Kulturangebotes sowohl für die Menschen der Stadt als auch für die Besucher, die aus aller Welt nach Halle kommen, auch wenn das Händelfest abgesagt wurde. (Quelle Moritzburg.