Hilfe bei Beseitung der Flutspuren kommt aus Luxemburg

(c)tannertext Peißnitzhaus-Pavillions
(c)tannertext Peißnitzhaus-Pavillions
(c)tannertext
Peißnitzhaus-Pavillions

Seit Diensttag, 16. Juli 2013, sind 25 junge Helfer aus Luxemburg in Halle, sie wollen einen Monat lang ehrenamtlich in der Saalestadt arbeiten und die Spuren der Flut beseitigen. Mitte August wird noch einmal eine Gruppe von dort anreisen, um ebenfalls mit ihrer Arbeitskraft beim Räumen, Reinigen und Wiederaufbauen nach der Flut anzupacken. Am 17. Juli gab es dazu eine Auftaktveranstaltung, an der auch OB Wiegand teilnahm.

Die Freiwilligen wohnen bei Privatleuten und erhalten ein Taschengeld für ihren Aufenthalt. Nicht nur Arbeitseinsätze im Peißnitzhaus, in der Ökoschule Franzigmark, in der Freiraumgalerie und beim Landesanglerverband sind geplant, auch ein breites kulturelles Programm erwartet die jungen Gäste: Eine Stadtführung, Grill- und Musikabende, Besuche des Peißnitzhausfestivals und der Jahresausstellung der Burg und eine Radtour entlang der Saale sind geplant. Auch die Teilnahme am 9. Freiwilligentag, am 14. September 2013, steht mit auf dem Programm. Den LuxemburgerInnen bekommen also viele Gelegenheiten, die Stadt Halle von verschiedenen Seiten kennenzulernen.

Gemeinsam mit dem Luxemburger Pfadfinderverband “LGS” konnte der Friedenskreis Halle e.V. in Kooperation mit der Freiwilligenagentur Halle-Saalkreis e.V. ein Gruppenprojekt des europäischen Freiwilligendienstes (EFD) auf die Beine stellen, das im Rahmen des EU-Jugendprogramms “Jugend in Aktion” bezuschusst wird. Das Projekt, das aus einer spontanen Idee heraus entstanden ist, ist ein Beispiel für gelebte Solidarität unter EU-Bürgern und ein konkretes Beispiel für europäische Bürgerschaft.

Der Friedenskreis Halle e.V. ist bereits seit über 10 Jahren in den Arbeitsbereichen Europäischer Freiwilligen Dienst tätig und entsendet und beherbergt normalerweise Freiwillige, die 6 Monate bis zu einem Jahr in verschiedenen Einrichtungen in Halle tätig sind. Der Friedenskreis Halle entstand 1990 vor dem Hintergrund der friedlichen Revolution und den gewaltfreien Umbrüchen in Europa. Bis heute beschäftigt sich der Verein damit, Frieden in seinen verschiedenen Facetten zu fördern. So sind neben dem Friedensdienst, Friedensbildung und Friedenspolitik die zwei anderen wichtigen Bereiche, die die Arbeit des Friedenskreis ausmachen.

Quelle: Friedenskreis Halle