Heute Abend 12. Lange Nacht der Wissenschaften

Ausschnitt Programmheft ©Uni Halle
Ausschnitt Programmheft ©Uni Halle
Ausschnitt Programmheft ©Uni Halle

Von  18.00 Uhr bis 1.00 Uhr morgens ist in Halle  wieder die Lange Nacht der Wissenschaften zu erleben. Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) und vielen andere Wissenschaftseinrichtungen und die  Stadt Halle präsentieren  ein abwechslungsreiches Programm mit über 320 Veranstaltungen zwischen Spitzenforschung und Alltagsfragen für kleine und große Besucher.

Die Schirmherrschaft über die Lange Nacht der Wissenschaften hat im Jahr des 350. Geburtstags August
Hermann Franckes Prof. Dr. Paul Raabe, 1992 bis 2000 Direktor der Franckeschen Stiftungen, Träger des Ehrendoktortitels der MLU und Ehrenbürger der Stadt Halle, übernommen. Die Franckeschen Stiftungen laden ihre Gäste unter anderem dazu ein von 18:00 bis 23:00 Uhr, an einem virtuellen Denkmal für Francke mitzubauen (Historische Bibliothek, Haus 22).

Zu den Programmpunkten gehören auch das Schauspiel für Berufsunentschlosse von Luise Audersch: „Wie werde ich wichtig, reich und glücklich?“ (19:40 Uhr, Deutsches Jugendinstitut e.V., Franckesche Stiftungen, Haus 12/13). Oder die Diskussionsrunde: „Proben. Puffer. Peinlichkeiten“ (19:00 Uhr, Weinberg Campus, Kurt-Mothes-Str. 3), in der Dozenten präsentuiern wollen, welche skurrilen Geschichten sie mit
Studenten erlebt haben.

Wichtig:  Die Medien- und Kommunikationswissenschaftler haben wegen der Hochwasserschäden in ihrem Institut ihr sehenswertes Filmprogramm in das ehemalige große Thalia-Theater verlegt. Da das Mitteldeutsche Multimediazentrum (MMZ) wegen des Hochwassers  nicht genutzt werden kann, präsentiert das Department Medien- und  Kommunikationswissenschaften – abweichend vom angekündigten Programm – seine  „MuK-Rolle“ ab 17:00 Uhr im ehemaligen großen Thalia-Theater, Kardinal-Albrecht-Straße 6. Gezeigt werden alle dokumentarischen Kurzfilme, die Studierende des Bachelor-Studienganges Medien- und Kommunikationswissenschaften im vergangenen Jahr fertig gestellt haben. Ab 20:00 Uhr gibt es dort zudem die neuesten Beiträge aus der Reihe „Stolpersteine – Filme gegen das Vergessen“ zu sehen. Studierende des Masterstudienganges „MultiMedia & Autorschaft“ haben dokumentarische Kurzfilme produziert, mit denen die jungen Filmemacher an Einzelschicksale deportierter und ermordeter hallescher Juden erinnern. Gezeigt wird auch ein Porträt des Stolpersteine-Initiators und Künstlers Gunter Demnig.

Auf dem Universitätsplatz können Besucher den ganzen Abend über ein  attraktives Bühnenprogramm, das unter anderem vom Universitätssportzentrum und der Uni-Bigband gestaltet wird, erleben. Auch das  Feuerwerk darf nicht fehlen, diesmal um 22.30 Uhr auf dem
Von-Seckendorff-Platz (Campus Heide-Süd)  mit Musikbegleitung. Das Feuerwerk wird durch eine computergesteuerte Anlage gezündet.

Das Programmheft zur Langen Nacht der Wissenschaften ist kostenlos im Uni-Shop mit Info-Punkt im Marktschlösschen, Marktplatz 13, erhältlich und liegt an weiteren öffentlichen Standorten aus.

Alle Informationen zum Programm: www.wissenschaftsnacht-halle.de.
In den Programminformationen sind die Routen und Abfahrtszeiten der kostenlosen Shuttlebusse verzeichnet, mit denen die Besucher im 15-Minuten-Takt zwischen den Veranstaltungsorten pendeln können.

Ermöglicht wird die Durchführung der Langen Nacht der Wissenschaften mit ihren zahlreichen Angeboten durch das Engagement zahlreicher Sponsoren, darunter als Hauptsponsor die Stadtwerke Halle GmbH.

Quelle: MLU Halle