Heißluftballon wirbt für Maya mare

(c) SWH - Beim Abbau des Ballons
(c) SWH - Beim Abbau des Ballons
(c) SWH – Beim Abbau des Ballons

Um seinen Bekanntheitsgrad zu steigern, geht das Freizeitbad Maya mare jetzt  in die Luft. Die mexikanische Badeoase  mit dem ausgedehnten Saunabereich hat jetzt einen  Heißluftballon gestartet, der regelmäßig über dem Himmel von Halle, Leipzig und dem Umland zu sehen sein wird. So soll die Lust Lust auf einen mexikanischen Badeurlaub geweckt werden. Doreen und Horst Schulz, langjährige Maya mare-Fans, waren die  Testpersonen, die in den Genuss einer Fahrt mit dem orangefarbenen neuen Maya mare-Ballon kamen. Nach der Fahrt meinten sie: „Das Schweben war toll, ein unvergessliches Erlebnis“.

Der Maya mare-Heißluftballon ist mit dem Logo der Stadtwerke sowie des Maya mare bedruckt und im auffälligen Orange des Freizeitbades gehalten. „Damit wollen wir unseren Bekanntheitsgrad steigern und den Ballon-Beobachtern im Umkreis von 90 Kilometern Lust auf einen mexikanischen Badeurlaub machen“, sagt Jana Regen, Betriebs- und Marketingleiterin beim Maya mare.

Eine Vielzahl an Aktionen plant das Maya mare  rund um den Ballon. Dazu gehören auch Gewinnspiele –  die besten Schnappschüsse vom Maya mare-Ballon auf Reisen werden z.B. prämiert. Alle, die selbst einmal in luftige Höhen abheben wollen, sollten zum  halleschen Laternenfest am 24./25. August gehen: Wer im Stadtwerkedorf die Quizfragen richtig beantwortet, kommt in den Lostopf. 1. Preis: Eine Ballonfahrt für zwei Personen. Atemberaubende Aussicht, lautloses Schweben und ein Gefühl der Freiheit inklusive.

Weiterhin wird es Ballon-Aktionen sowohl in Bad und Sauna geben (im Rahmen des Familiensonntags, des Kids-Club und der Mitternachtssauna), als auch im Fitnessbereich und der Gastronomie. So kreiirt der Maya mare-Koch derzeit ein Ballon-Menü.

In den neuen Maya mare-Ballon passen acht Personen zuzüglich eines Fahrers. Der Ballon hat ein Hüllenvolumen von 6.000 Kubikmetern. Es sind 1.500 Quadratmeter Stoff vernäht. Mehr Informationen, Bilder und Geschichten über den Ballon sowie Buchungsmöglichkeiten gibt es in Kürze im Internet unter www.mayamare.de.