HAVAG: Zum Tag der offenen Tür neue Niederflurwagen übergeben

© sr-tm
© sr-tm
© sr-tm

Rund 6.000 Besucher kamen am 1. Juni zum großen Tag der offenen Tür der Halleschen Verkehrs-AG in den Betriebshof Freiimfelder Straße. Unter dem Motto „Auf dem Weg zu einer barrierefreien Mobilität für (H)alle“ hatte das Verkehrsunternehmen von 10 bis 18 Uhr alle interessierten Bürger der Saalestadt und ihre Gäste zu einem Blick hinter die Kulissen eingeladen. Um 11 Uhr eröffnete Dr. Bernd Wiegand, Oberbürgermeister der Stadt Halle, feierlich das Fest im Beisein von Dr. Klaus Klang, Staatssekretär im Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr Sachsen-Anhalts. Anschließend übergab der Vorstand der HAVAG Vinzenz Schwarz den ersten der neuen Niederflurwagen symbolisch an die Stadt Halle und den Fahrgastbeirat.

Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand begrüßte die Gäste und Staatsminister Dr. Klaus Klang erklärte, warum das Land Sachsen-Anhalt den öffentlichen Personennahverkehr und die moderne Niederflurtechnik fördert: Nur moderner ÖPNV überzeugt die Fahrgäste. Unter dem Motto „Niederflur- was sonst?“ erklärte HAVAG-Vorstand Vinzenz Schwarz, dass die Straßenbahnen in Halle bis zum Jahresende barrierefrei unterwegs sein sollen und übergab im Anschluss symbolisch die ersten der neuen Niederflurwagen an den Oberbürgermeister der Stadt Halle, Dr. Bernd Wiegand, und den Sprecher des HAVAG-Fahrgastbeirats, Hans-Joachim Berkes. Gemeinsam brachten sie im Fahrzeug Nr. 691 eine Tafel zur feierlichen Inbetriebnahme an. Anschließend wurde das weiße Tuch herabgezogen und die Luftballons in den Himmel geschickt.

Denn die HAVAG öffnete die Tore seines Betriebshofes und bot einen Blick hinter die Kulissen. Interessierte hatten die Möglichkeit, Haltestellenansagen aufzunehmen und Fahrpläne selber zu basteln. Tausende Hallenser nutzten die Gelegenheit, mit neuen und historischen Fahrzeugen eine Runde durch die Saalestadt zu drehen. Werkstattführungen sowie  Einblicke die Netzleitstelle und in das Betriebshofmanagement waren der Höhepunkt.  Die Hallesche Wasser und Stadtwirtschaft war mit ihrer Trinkwasserbar vor Ort.  Dass man in den zahlreichen Tochterunternehmen der Stadtwerke-Gruppe spannende Berufe erlernen kann, das erfuhren interessierte junge Leute am Ausbildungsstand. Denn hier standen Auszubildende Rede und Antwort.

Quelle: Stadtwerke Halle