Halloren steigert Umsatz um 25%

Klaus Lellé ©HallorenAG
Klaus Lellé ©HallorenAG
Klaus Lellé ©HallorenAG

Die Halloren Schokoladenfabrik AG konnte den Konzernumsatz im ersten Quartal 2013 um ca. 25 % von 18,01 Mio. € auf 22,49 Mio. € steigern. Die Gesamtleistung verbesserte sich dabei unter Berücksichtigung der Bestandsveränderungen an halbfertigen und fertigen Erzeugnissen sowie der sonstigen betrieblichen Erträge um 21,6 % auf 24,7 Mio. €.

Die hohen Zuwächse, so informiert das Unternehmen,  resultieren vor allem aus deutlich gestiegenen Export-Aufträgen und zusätzlichen Umsätzen im discountierenden Lebensmitteleinzelhandel. Auf Grundlage dessen präsentiert sich die Auftragssituation in den ersten 3 Monaten sowohl absolut als auch strukturell äußerst positiv. Es gingen neue Aufträge in einem Gesamtvolumen von rund 23,4 Mio. € ein, was einem Zuwachs von ca. 10 %
gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Belastet wurde die Ertragsseite der Halloren Schokoladenfabrik im ersten Quartal durch anhaltend hohe
Kosten im Materialbereich. Insbesondere die Beschaffungskosten für die Hauptrohstoffe wie Kakao oder
Zucker lagen auf dem hohen Vorjahresniveau, Milchprodukte und Alkohol sogar spürbar darüber.
Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verbesserte sich um 0,03 Mio. € und
fällt mit 1,47 Mio. € nachhaltig positiv aus. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) beträgt
0,73 Mio. € und ist damit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 8,9 % gestiegen.

Trotz der nach wie vor angespannten Rohstoffsituation zeigt sich Klaus Lellé, Vorstandsvorsitzender,
zuversichtlich: „Wir erwarten, die operativen Ergebniskennziffern gegenüber dem Vorjahr deutlich
verbessern zu können und den Wachstumstrend der vergangenen Jahre fortzusetzen.“ Die Umsätze
sollen in diesem Jahr um ca. 6 % auf 95 Mio. € steigen.

Quelle und Foto: Halloren Schokoladenfabrik