„Halle von oben“ – Saalereporter-Buchgeschenktipp

(c)MDV Halle von oben" - Fotograf Marcus-Andreas Mohr
(c)MDV Halle von oben" - Fotograf Marcus-Andreas Mohr
(c)MDV „Halle von oben“ – Fotograf Marcus-Andreas Mohr

Geboren ist der Fotograf  Marcus-Andreas Mohr in der Lutherstadt Eisleben. Der Stadt Halle, in der er seit vierzig Jahren  lebt, fühlt er sich aber sehr verbunden. Er hat ein Designstudium an der halleschen Kunsthochschule absolviert und sich fotografisch mit der Stadt aus unterschiedlichen Perspektiven auseinandergesetzt. Jetzt hat der Mitteldeutsche Verlag  seinen  Bildband „Halle von oben“ herausgegeben.

Selbst, wenn man schon einmal einen Rundflug oder eine Ballonfahrt über die Saalestadt erlebt hat, sin die Eindrücke, die durch die Fotos in dem Buch wiedergegeben werden, unvergleichlich.  Nur fünf Minuten, so heißt es im Begleittext des Buches, dauert es, wenn man die Stadt in der längsten Ausdehnung überfliegt. Um solche detaillierten und akzentuierten Ansichten über Halle aus der Vogelperspektive zu erhalten, musste Mohr gleich mehrmals „in die Luft gehen“.  Seine Fotos hat er in seinem Buch grob nach den vier Himmelsrichtungen geordnet, beginnend über dem Stadtkern und dann entgegen dem Uhrzeigersinn über die Stadtgebiete.

Der ungewohnte Blickwinkel führt zu völlig neuen Ein- und Aussichten zur Saalestadt. Was aus der gewohnten Perspektive oft wie zufällig entstanden wirkt, zeigt sich von oben als harmonisch und durchdacht. Viel Grün durchzieht Halle und nicht nur die historischen Gebäude wie  die Burg Giebichenstein, die Moritzburg und  die Franckeschen Stiftungen  bilden einen reichen architektonischen Schatz. Auch die Universität, das historische Straßenbahndepot in der Seebener Straße oder das Krankenhaus in Dölau haben ihren Charme, genauso wie der Blick auf den Hauptbahnhof, auf Straßen und Plätze. Beindruckend ist z.B. der Rannische Platz aus der Vogelperspektive. Die Stadtteile Heide -Süd und  Halle -Neustadt wirken von oben überraschend anders. Viel Unbekanntes lässt sich entdecken: Wer wusste z.B. schon, dass in Halle-Böllberg die Ruine der Hildebrandschen Mühlen schlummert oder wie harmonisch sich der Johannisplatz mit Johanniskirche und Joseph-Haydn-Straße in das Stadtbild einfügen?

Dieser Bildband von Marcus-Andreas Mohr ist eine Liebeserklärung an die Saalestadt, an ihre reiche Geschichte und an ihre Öffnung für neue architektonische Blickfelder.

Gisela Tanner www.tannertext.de

Coverfoto: (c)MDV „Halle von oben“ – Fotograf Marcus-Andreas Mohr

Marcus-Andreas Mohr
Halle von oben
Bildband
128 S., geb., 240 x 165 mm, Farbabb.
ISBN 978-3-95462-448-5