Halle und Leipzig im Jagdfieber zur gemeinsamen Museumsnacht

Das Landesmuseum für Vorgeschichte Halle ist federführend ©sr-tm
Landesmuseum für Vorgeschichte Halle ©sr-tm
Landesmuseum für Vorgeschichte Halle ©sr-tm

In diesem Jahr, zur  fünften gemeinsamen Museumsnacht von Halle und Leipzig am 5. Mai, können interessierte Besucher wieder in beide Städte  ausschwärmen. In den 76 teilnehmenden Museen, Galerien, Sammlungen und Gedenkstätten werden teilweise Schätze gezeigt, die der Öffentlichkeit sonst nicht zugänglich sind.

In diesem Jahr verbinden zwei Museen die Städte wieder über Ländergrenzen hinaus miteinander: Neben den Jubiläumsveranstaltungen der Franckeschen Stiftungen im Francke-Jahr 2013 widmet auch das Stadtgeschichtliche Museum in Leipzig eine Ausstellung dem berühmten Sohn der Stadt Halle. Neue Teilnehmer in Halle sind das nach der Sanierung neu eröffnete Christian-Wolff- Haus des Stadtmuseums, die Geschichtswerkstatt Halle-Neustadt, die Begegnungsstätte Deutsche Einheit im Geburtshaus von Hans-Dietrich Genscher, die Außenstelle der Stasi-Unterlagenbehörde, das Stadtarchiv und das Wilhelm- Friedemann-Bach-Haus.

Die Eintrittskarten gelten wie gewohnt als Fahrausweis für die öffentlichen Nahverkehrsmittel und Sonderlinien in beiden Städten und für den Regionalverkehr zwischen ihnen. Der Preis bleibt stabil: Die Karten sind für acht Euro, ermäßigt für sechs Euro bzw. vier Euro erhältlich. Für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre ist der Eintritt frei.

Eintrittskarten sind an folgenden Stellen der Saalestadt käuflich zu erwerben: Beatles-Museum, Alter Markt 12; Botanischer Garten, Am Kirchtor 3; Franckesche Stiftungen, Franckeplatz 1; Kunstverein Talstraße, Talstraße 23; Landesmuseum für Vorgeschichte, Richard-Wagner-Straße 9-10; Technisches Halloren- und Salinemuseum, Mansfelder Straße 52; Oberburg Giebichenstein, Seebener Straße 1; Händel-Haus, Große Nikolaistraße 5; Moritzburg, Friedemann-Bach-Platz 5; Touristeninformation, Marktplatz 13. An der Abendkasse sind in allen teilnehmenden Einrichtungen Tickets erhältlich.

Die Museumsnacht ist eine familienfreundliche Veranstaltung. Deshalb bieten auch in diesem Jahr wieder viele Einrichtungen ein spezielles Programm für Kinder und Jugendliche an, bei dem gemalt, gebastelt, gespielt, gesucht, gejagt, zugehört oder musiziert werden kann.

Mehr Information: http://www.museumsnacht-halle-leipzig.de/

Quelle: Stadt Halle
Foto: Landesmuseum für Vorgeschichte, Halle ©Thomas Mergen