„Halle liest mit …“ Wolf Kampmann im Kunstmuseum Moritzburg

(c)sr-gt
(c)sr-gt
(c)sr-gt

„Halle liest mit …“ im Rahmen der Leipziger Buchmesse – auch die Moritzburg ist dabei:

Das Kunstmuseum Moritzburg Halle lädt   am Donnerstag, dem 12. März, um 18 Uhr, zu einer Lesung mit Wolf Kampmann ein. Der Autor wird aus seinem Roman „Gustav“ lesen.
»Was Wahrheit ist, entscheide ich!«
Diese Maxime trägt Gustav Bülow durch die siebzig Jahre seines Lebens, vom Ende des Zweiten Weltkrieges über den Zusammenbruch der DDR bis zur Jahrtausendwende. Er ist Künstler, Forscher, Womanizer und Weltenretter. Sein Bezugssystem ist das Reich der Fantasie. »Wer Probleme damit hat, ist ein Idiot.« Er erfindet Kriegsabenteuer, samt einer mysteriösen Begegnung mit Hitler persönlich, eine Ehe mit einer Mohawk in Kanada und Abenteuer mit Wölfen mitten in der Zivilisation. Die Wirklichkeit ist Gustav stets dicht auf den Fersen, doch er ist der Wahrheit immer eine Nasenlänge voraus.
Wolf Kampmann erzählt mit Wortwitz die Lebensgeschichte eines Hochstaplers und entführt die Leser in eine bunte Welt voller Mut, Fantasie und Husarenstücke. Mit einem einzigen Satz kann Wolf Kampmann – wie seine Hauptfigur – »Hunderte in Erstarrung versetzen oder zu Tränen rühren«. Dieser Romanheld verspricht: »Ihr werdet euch noch alle wundern!«

Wolf Kampmann (geb. 1962) arbeitet seit 1989 als freier Musikjournalist
für Presse und Rundfunk. Zu seinen Veröffentlichungen gehören unter anderem das Reclam Jazz-Lexikon und in Zusammenarbeit mit Siegfried Schmidt-Joos das Rowohlt Rock-Lexikon sowie der Essay Theo Lingen – ein Leben hinter der Maske. Kampmann lehrt am Jazzinstitut Berlin Jazz-Geschichte und an der Berliner Hochschule der populären Künste Geschichte der populären Musik.

Eintritt Lesung:
3 EUR/ erm. 2. EUR

Quelle: Kunstmuseum Moritzburg