Halle ist Schwerpunkt der Medienwirtschaft in Sachsen Anhalt

Der Medienwirtschaft in Land Sachsen Anhalt wird als Medienbranche immer wichtiger und zeichnet sich durch überproportionales Wachstum aus. Besonders in der Region Halle ist ein großer Teil der Designer und anderer Medienspezialisten ansässig. Wirtschaftsminister Haseloff vergleicht den Rang der Design- und Medienwirtschaft mit dem des Maschinenbaus in unserem Bundesland, immerhin erarbeiten 12 300 Beschäftigte einen Jahresumsatz von 624 000 Millionen Euro.

Da es sich in dieser Branche häufig um sehr kleine Unternehmen handelt, ist es für diese oft schwierig, Unterstützung bei den einschlägigen Geldinstituten zu finden. Deshalb ist eine Unterstützung des Landes im Bereich Investitionen angedacht. Die Investitionsbank Sachsen Anhalt bietet bereits Kleinstkredite bis zu 50.000 Euro für die Kreativwirtschaft an, die sich bei den Existenzgründern eines regen Zuspruchs erfreuen.

Auch ist die Schaffung eines Kompetenzzentrums Kreativwirtschaft geplant, das zunächst für drei Jahre mit 400.000 Euro unterstützt werden soll. Der Standort steht noch nicht fest, zur Wahl stehen Magdeburg und Halle. Die Standortfrage soll noch in diesem Jahr entschieden werden.

Die Förderung der Vernetzung der Unternehmen und die weitere Entwicklung der Studiengänge sieht das Land als weiteren Schwerpunkt in diesem Bereich. In Halle bieten die Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein und natürlich auch die Martin-Luther-Universität Halle Wittenberg bereits jetzt interessante Studiengänge im Bereich Design und Medien an.