Gute Vorsätze: Neun Projekte erhalten Förderung

bürgerstiftung logoDie Bürgerstiftung Halle informiert:

Dass Halle eine Stadt voller guter Ideen ist, ist bekannt. Die Ausschreibung „Gute Vorsätze“ der Bürgerstiftung Halle zeigte zudem, wie vielfältig diese Ideen sind. Es ist gut zu sehen, wie viele Bürgerinnen und Bürger sich in und für die Stadt engagieren. Aus 29 Bewerbungen entschied sich die Jury für neun Projekte, die in diesem Jahr eine Förderung erhalten.
Zwei gute Vorsätze werden schon in der kommenden Woche umgesetzt. Ein guter Vorsatz begleitet uns durch die Weihnachtszeit. Die Förderung wurde durch zwei Freunde der Bürgerstiftung Halle unterstützt – weitere Unterstützer für die Fortführung im nächsten Jahr sind herzlich willkommen.
Diese Projekte überzeugten die Jury:
– Schwemme e.V. i.G. (400 Euro): Die Rettung der ehemaligen Schwemme-Brauerei ist ein Mammutprojekt, aber der neue Verein fängt mit den ersten Schritten an: Ab Mai beginnen regelmäßige Arbeitseinsätze, um Sicherungsmaßnahmen durchzuführen und die Freiflächen zu beräumen. Die Bürgerstiftung unterstützt beim Kauf von Schubkarren und Werkzeugen.

– Mit Handicap leben e.V. (300 Euro): Beim diesjährigen Sommerfest am 8. August möchten die Vereinsmitglieder nicht unter sich sein. Sie haben eine pfiffige Idee, um neue Leute kennen zu lernen: Sie feiern im Gartenverein „Am Goldberg“ e. V. in der Frohen Zukunft und auch der Chor der Grundschule Halle-Kröllwitz ist eingeladen. Wir sind gespannt, welche Wege die stadtteilübergreifende Kooperation in Zukunft nimmt und unterstützen gerne diese Begegnung.

– Schwetschkestraßenfest (300 Euro): Am 5. September findet das fünfte Fest in der Schwetschkestraße statt. Es wird ehrenamtlich und mit viel Herzblut und Freude auf die Beine gestellt. Einen Teil der Infrastrukturkosten übernimmt die Bürgerstiftung.

– Kulturtresor 21 e.V. (250 Euro): Seit gut zehn Jahren tanzt man am Rannischen Platz Lindy Hop. Zum diesjährigen Tag der offenen Tür des Vereins wird es eine Fotoausstellung geben, ergänzt mit Interviews der Mitglieder: Vom Tanz, Halle und dem Rannischen Platz. Vielleicht ist Lindy Hop auch was für Sie?

– Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage (250 Euro): Am 22. März findet ein Begegnungsfest mit Puppentheater, Musik, Sportangeboten und Infoständen in der Silberhöhe statt. Das Fest soll einen Begegnungsort für Flüchtlinge, Roma und Nachbarn schaffen.

– Evangelischer Schulförderverein Halle e.V. (150 Euro): Die Kinder der Schule wünschen sich Tiere – die Bürgerstiftung unterstützt beim Kauf der Fische und des Aquariums. Damit einher geht die Gründung einer Aquarium-AG.

– Künstlerkolonie Halle (150 Euro): Die Ateliergemeinschaft Künstlerkolonie in der Passage des Kongress- und Kulturzentrums lädt am 21. März zur Veranstaltung „Weltoffen Asien“ ein. In den offenen Ateliers und im Kunst-Café gibt es Kunst und Kultur für Augen und Ohren.

– Zirkus für alle (150 Euro): Die Flüchtlinge und ihre Nachbarn in der Trakehner Straße haben kaum Kontakt miteinander – über ein gemeinsames Zirkusprojekt mit öffentlichen Aufführungen könnte sich das ändern. Eine tolle Möglichkeit findet die Bürgerstiftung, um miteinander nicht nur beim Jonglieren und Balancieren ins Gespräch zu kommen.

– Bürgerinitiative Giebichenstein (150 Euro) – In der Vorweihnachtszeit öffnen sich nicht nur papierne Türen an Weihnachtskalendern, sondern auch richtige Türen: Zum Beispiel beim Giebichensteiner Adventskalender: Die Bewohner des Viertels öffnen am frühen Abend ihre Türen, um zur adventlichen Gastlichkeit auf die Höfe, in die Gärten oder Häuser einzuladen. Alle sind herzlich willkommen.

Quelle: Bürgerstiftung Halle