Großes Interesse zum Tag der offenen Tür am Galgenberg

Blick vom Felsengarten - Foto: G.Tanner
Blick vom Felsengarten - Foto: G.Tanner
Blick vom Felsengarten – Foto: G.Tanner

Einige kennen das Gelände am Galgenberg vielleicht noch aus ihrer Schulzeit, schließlich war der zentrale Schulgarten hier angesiedelt. Auch die Stadtgärtnerei hatte dort ihren Sitz. Aber dann wurde beides stillgelegt und es trat Ruhe auf dem Areal ein. Als Wolfgang Aldag und Andreas Guthe von der Firma Grüngeist das Kleinod entdeckten, waren Wasserleitungen defekt und Vieles überwuchert, aber auch botanische Schätze versteckten sich im Dickicht. Inzwischen sind einige Jahre vergangen, die beiden haben das Gelände von der Stadt gepachtet und zusammen mit weiteren Nutzern wieder zum Leben erweckt. Der Zusammenschluss der unterschiedlichen „Bewohner“ des Geländes nennt sich jetzt „Triebwerk Galgenberg“.

Tag der Offenen Tür am GalgenbergSchon zum dritten Mal fand am vergangenen Sonntag dort der Tag der offenen Tür statt und die Zahl der interessierten Besucher hat sich gegenüber den vergangenen Jahren noch einmal gesteigert.  Bei sonnigem Wetter lud der Garten zum Streifzug durch kultivierte Flächen, aber auch durch naturbelassenes Areal ein. Wer den Felsengarten hinauf kletterte, konnte den Blick ins Paulusviertel genießen.

Tag der Offenen Tür am GalgenbergWolfgang Aldag – inzwischen Grünen-Stadtrat in Halle – und die anderen Mitglieder des „Triebwerkes“ hatte alle Hände voll zu tun, auch in der Küche, die Kaffee und Kuchen bereit hielt. Eine improvisierte Cocktailbar bot erfrischende und belebende Getränke an und musikalische Begleitung sorgte für entspannte Stimmung. Sogar einige Gemüsepflanzen standen zum Verkauf bereit.

Tag der Offenen Tür am GalgenbergZu den Nutzern des Gartens gehört  der NaturKinder GartenHalle, inzwischen auf 16 Mitglieder angewachsen und fest im Garten integriert, aber auch der BienenKulturGarten, das StadtGartenProjekt, das Coaching- Team VIERfältig und die Gartenfirma Grüngeist. Schnell kamen die Besucher des Gartens mit den Vertretern der Projekte ins Gespräch. Manfred Ruhe (Foto)  hat z.B. schon seit einigen Jahren seine Bienenstöcke auf dem Gelände zu stehen, ihm habe Halle  so gut gefallen – besonders die Altstadt, dass er sich nach einem Besuch entschloss, von Nordhessen in die Saalestadt überzusiedeln.  Nun produziert er eigenen Honig  und freut sich über die Entwicklung des Geländes.

Tag der Offenen Tür am GalgenbergTrotz der Projekte, die im ehemaligen Schulgarten angesiedelt sind,  hat das Areal am Galgenberg nichts von seinem Charme verloren. Die sanfte Nutzung des Geländes steht im Vordergrund  und es gibt noch viele naturbelassenen Winkel. Wie es im „Triebwerk Galgenberg“ weitergeht, wird der nächste Tag der offenen Tür zeigen.

Gisela Tanner

Weitere Fotos klick

Tag der Offenen Tür am Galgenberg*
Tag der Offenen Tür am Galgenberg
*
Tag der Offenen Tür am Galgenberg
*
Tag der Offenen Tür am Galgenberg
*
Tag der Offenen Tür am Galgenberg