Großes Geläut von Stadt und Kirche zum Internationalen Friedenstag am 21.09.2018

Foto: ©G.Tanner

Anlässlich des Internationalen Friedenstages werden am kommenden Freitag, d.
21. September 2018, zum ersten Mal europaweit kirchliche und säkulare
Glocken gemeinsam läuten. Ab 18.00 Uhr werden 15 Minuten lang auch die
städtischen und kirchlichen Glocken Halles zu hören sein. Genau einhundert
Jahre nach Ende des Ersten Weltkriegs soll im europäischen Kulturerbejahr
2018 mit dem Geläut ein starkes Zeichen des Friedens gesendet werden.

In der christlichen Tradition rufen die Kirchenglocken zum Gebet. „Und
deshalb ist es gut, dass nach dem Läuten gebetet wird. Unsere Welt braucht
Gebete für den Frieden.“, so die Landesbischöfin der Evangelischen Kirche
Mitteldeutschlands (EKM), Ilse Junkermann. Einige der beteiligten Gemeinden
werden daher im Anschluss an das Geläut zu Andachten und Friedensgebeten
einladen.

Bereits im Frühjahr dieses Jahres hatte sich der Arbeitskreis Christlicher
Kirchen (ACK) in Halle dafür ausgesprochen, sich gemeinsam mit städtischen
Glockeneignern an der überkonfessionellen Aktion zu beteiligen. Parallel zu
katholischen und freikirchlichen Gemeinden werden u.a. folgende evangelische
Kirchengemeinden ihre Glocken zum Klingen bringen:

•       Marktkirche (inkl. anschl. Friedensgebet)
•       Laurentiuskirche Halle (S.)
•       Luthergemeinde (inkl. anschl. Andacht)
•       Kirchengemeinde Wörmlitz-Böllberg
•       Johannesgemeinde (inkl. anschl. Wochenschlussandacht)
•       St. Briccius-Kirche Halle-Trotha
•       Laurentius-Kirche Halle-Seeben
•       Russisch-Orthodoxe Gemeinde (da ohne Glocken kein Geläut, aber
Einschluss ins Gebet)

Mehr Information:
https://sharingheritage.de/europaweites-glockenlaeuten/

 

Quelle: Evangelischen Kirchenkreises Halle-Saalkreis

 

Mehr lesen …