Glockenspielkonzert vom Roten Turm in Halle am 30. Juli 2017

Foto: ©G.Tanner

Das Publikum begleitet als Chor den Carillonneur mit zwei Liedern, Live Übertragung auf großer Leinwand

In Erinnerung an den Tag der Turmweihe des Roten Turms am 23. Juli 1506 laden das Stadtmuseum Halle und der „Förderkreis Glockenspiel Roter Turm“ im Förderverein für das Stadtmuseum gemeinsam mit der Bürgerstiftung Halle zum Carillonkonzert ein. Das Konzert findet am 30. Juli, Sonntag, um 16 Uhr statt.

Der Rote Turm beherbergt Europas größtes Glockenspiel. Die 76 Glocken werden von Wilhelm Ritter, Organist und Carillonneur, zum Klingen gebracht. Das ist nicht nur zu hören, sondern auch zu sehen: Am Fuße des Roten Turms gibt es eine Live-Übertragung auf einer großen Leinwand von seinem Spiel. Es erklingen Melodien von Händel, Diabelli und Ernst Gottlieb Baron sowie bekannte Filmmusiken und Jazzklassiker.

Für einige Sitzplätze auf dem Markt ist gesorgt, gerne können die Besucherinnen und Besucher selbst Sitzgelegenheiten (z.B. Decke oder Klappstuhl) mitbringen. Und zu dem besonderen Konzerterlebnis gehört auch, dass wieder zwei Stücke mitgesungen werden können. Das Publikum bildet einen Chor zu „Die Gedanke sind frei“ und „Verleih uns Frieden“.

Wilhelm Ritter (geb. 1950) macht seit seiner Kindheit Musik. Er ist Stadtglockenspieler in Kassel und Aschaffenburg und spielt seit über 40 Jahren Glockenspiel. Konzertreisen führten ihn u.a. nach Dänemark, Frankreich, Belgien und die Niederlande.

Die LED-Wand und die Stühle werden von der Thalia-Buchhandlung gefördert und entgegenkommend bereitgestellt und aufgebaut von der „Veranstaltungstechnik Halle GmbH“.

Die Organisatoren bitten nach dem Konzert um eine Spende für weitere Glockenspielkonzerte.
Quelle: Bürgerstiftung Halle