Gewebte Träume in der Moritzburg Halle

Foto: G.Tanner

gewebte-traeume

In der Moritzburg wird am Sonntag, 9.10.2016,  eine besondere Ausstellung eröffnet, denn zwei Institutionen arbeiteten hier an einem Projekt. Auf Initiative des Kunstvereins Talstraße und in Anlehnung an die aktuelle Ausstellung  zu Jean Lurçat können Besucher ab 10. Oktober 2016 in der Moritzburg „Gewebte Träume“ erleben.  Das ist die erste größere Textilausstellung im Kunstmuseum seit ca. 20 Jahren. Gezeigt werden Bildteppiche von sieben Künstlerinnen und Künstlern aus Mitteldeutschland, aber auch einige Werke des französischen Künstlers Jean Lurçat sind dabei. Sein Einfluss auf die Textilkunst  im mitteldeutschen Raum soll in der Ausstellung veranschaulicht  werden. Gerade in dieser Region, besonders an der Kunsthochschule Halle, haben sich die Künstler von der Idee  Lurçats,  künstlerische Bildteppiche zu gestalten, anregen lassen.

Kunstmuseum Moritzburg Halle - Gewebte Träume

In der  Moritzburg  ist nun vom 10.10.2016  bis zum 29.01.2017 die Sonderausstellung Gewebte Träume. Der Bildteppich in Mitteldeutschland. Reflexionen auf Jean Lurçat“ zu erleben. Gezeigt werden im Nordflügel 30 Arbeiten u. a. von Inge Götze, Ilse-Maria Krause, Inge Müller-Kuberski, Rosemarie und Werner Rataiczyk, Marlies Riebesel, Gertraud Schaar, Willi Sitte, Renate Voigt, Verena Wittmann.

Kunstmuseum Moritzburg Halle - Gewebte Träume

Dank ausgeklügelter Beleuchtung werden die textilen Kunstwerke ins rechte Licht gerückt und erhalten so viel Raum, dass jedes Werk für sich wirken kann. Zusammengetragen wurden die Exponate aus Beständen  der „Burg“ in Halle, des Landes und aus anderen öffentlichen Gebäuden. Aber auch private Sammler steuerten Werke bei. Wo die Teppiche einst hingen, wird auch anhand der Kennzeichnung nachvollziehbar.  Diese zwei Teppiche von Werner und Rosemarie Rataiczyk z.B. zierten einst die Komischen Oper Berlin.

Kunstmuseum Moritzburg

Gestaltet wurden die Bildteppiche an der Burg in Halle und in privaten Werkstätten. Der Hochschule Burg Giebichenstein kommt nicht nur für die Region, sondern auch international eine prägende Rolle in der Textilkunst zu. Anhand der Jahreszahlen der Fertigung lässt sich die Entwicklung der Textilkunst im Mitteldeutschen Raum  in der Ausstellung wunderbar nachvollziehen.
Kunstmuseum Moritzburg Halle - Gewebte Träume

Die Ausstellung gehört zur Reihe „Textiler Herbst“,  die  7 Ausstellungen in Halle und Halberstadt umfasst, und ist eine Korrespondenz-Ausstellung zu „Jean Lurçat. Meister der französischen Moderne – Bildteppich, Malerei, Grafik“, im Kunstverein „Talstrasse“ e. V., 11.08.–22.11.2016.

Gisela Tanner

Kunstmuseum Moritzburg Halle - Gewebte Träume

Kunstmuseum Moritzburg Halle - Gewebte Träume