Gemeinde Schmirma feiert Rückkehr der Gemälde von Karl Völker

Michael Freitag hält die Festrede zur Feierstunde Foto: ©tannertext
Michael Freitag hält die Festrede zur Feierstunde Foto: ©tannertext
Michael Freitag hält die Festrede zur Feierstunde Foto: ©tannertext

Karl Völker, ein Maler aus Halle -Kröllwitz, erhielt 1921 den Auftrag, für die Kirche in Schmirma nahe dem Geiseltal die Passionsgeschichte als Deckengemälde zu gestalten. Über die Jahre kam es zu Schäden an der Kirche, das Dach wurde undicht und auch die Gemälde litten darunter. Zum 125. Geburtstag des Künstlers sind seine Werke nun wieder an ihrem angestammten Platz (Saalereporter berichtete). Dazwischen lagen die Gründung einer Initiative, die Suche nach Sponsoren, eine aufwändige Restaurierung und eine Ausstellung im Kunstmuseum Moritzburg Halle zu Völkers 124. Geburtstag.

Karl Völker - Festveranstaltung in SchmirmaAm 17. Oktober feierte die Gemeinde Schmirma zusammen mit Sponsoren, Wegbegleitern und vielen Gästen die Rückkehr der Gemälde. Dicht gedrängt standen und saßen die Gemeindemitglieder und Besucher in der Kirche.

Karl Völker - Festveranstaltung in SchmirmaDer Pfarrer der Gemeinde, Hans-Jakob Schröter, hielt einen Gottesdienst ab und Klaus Völker (Foto rechts), der Enkel des Künstlers, blickte auf den langen Weg bis zur Wiederkehr der Werke seines Großvaters in die Kirche zurück. Sein Dank galt der Gemeinde Schmirma, allen Unterstützern und den Restauratorinnen.

Undine Kurth, die den Antrag auf Unterstützung der Restaurierung seitens der Politik einst bearbeitete, wies darauf hin, wie wichtig das Engagement jedes Einzelnen sei. Karl Völker - Festveranstaltung in SchmirmaNur so werden Vorhaben wie die Restaurierung der Kirche von Schmirma den Politikern überhaupt bekannt. Dr. Sebastian Giesen (Foto links) von der Hermann Reemtsma Stiftung – eine der Hauptsponsoren – schlug sogar einen Bogen von Rom nach Schmirma. Er weilte unlängst in der italienischen Hauptstadt.

Die Festrede hielt Michael Freitag (Titelfoto) von der Lyonel-Feininger-Galerie in Quedlinburg. Er betreute 2013 als Direktor des Kunstmuseums Moritzburg Halle die Ausstellung der Werke Völkers und hat sich eingehend mit seinen künstlerischen Arbeiten beschäftigt. Freitag wies darauf hin, dass Völker seine Fähigkeiten bereits bei den Kuppelfresken der Kapelle im Gertraudenfriedhof bewiesen hatte, bevor er den Auftrag in Schmirma erhielt.

Karl Völker - Festveranstaltung in SchmirmaVölkers Werke seien einzigartig und unvergleichbar. Zu verdanken habe man den Erhalt der Deckengemälde in der Kirche den Bewohnern Schmirmas, die die Werke auch über die bewegten Kriegsjahre hinweg retteten. Nach der Feierstunde luden die Einwohner der Gemeinde zu Speis und Trank ein. Die Feierstunde wurde von einer kostenlosen Festschrift begleitet.

Mehr Informationen zur Besichtigung, zur Kirche und zu den Gemälden auf der Webseite der Karl-Völker-Initiative
Wer sich für weitere Werke Karl Völkers interessiert, kann ab 20. November 2015 (Vernissage) die Ausstellung GUT ZUM DRUCK in der Lyonel-Feininger-Galerie in Quedlinburg besuchen. Dort werden Druckplatten für Holz- und Linolschnitte und für Radierungen aus allen Schaffensphasen des Künstlers Karl Völker gezeigt.
Gisela Tanner www.tannertext.de

Karl Völker - Festveranstaltung in Schmirma Karl Völker - Festveranstaltung in Schmirma Karl Völker - Festveranstaltung in Schmirma Karl Völker - Festveranstaltung in Schmirma

Mehr zum Thema:

http://www.saalereporter.de/es-ist-vollbracht-deckengemaelde-karl-voelkers-sind-wieder-in-schmirma/

http://www.saalereporter.de/deckengemaelde-aus-der-dorfkirche-schmirma-sind-dank-grosszuegiger-spende-gesichert/

http://www.saalereporter.de/karl-voelker-verborgener-kirchenschatz-aus-schirma-ist-jetzt-in-der-moritzburg-sichtbar/

http://www.saalereporter.de/moritzburg-eroeffnung-sonderausstellung-karl-voelker-heilige-geschichten/