Gastgebende für europäische Freiwillige gesucht!

friedenskreishalle2Auch in diesem Jahr heißt der Friedenskreis Halle e.V. wieder zwölf internationale Freiwillige in der Saalestadt willkommen. Die jungen Leute  aus Albanien, Mazedonien, Bosnien und Herzegowina, dem Kosovo und der Ukraine werden ein Jahr lang ehrenamtlich in Einrichtungen mit sozialem Schwerpunkt arbeiten. Um ihnen die Ankunft in der neuen Kultur zu erleichtern, suchen wir für die Freiwilligen ab Ende September drei offene, neugierige Gastgebende, die ein Zimmer zur Verfügung stellen können.
Für junge Menschen, die das erste Mal für lange Zeit ihr Heimatland verlassen, kann eine Gastfamilie eine wichtige Brücke zur neuen Sprache und Kultur sein. Andersherum bieten sie die Chance, interkulturellen Austausch in den eigenen vier Wänden zu erleben.
Die meisten internationalen Freiwilligen, die nach Deutschland kommen, sind über 20 und haben in ihrem Heimatland bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen.

Frau Telemann, die während der vergangenen acht Monate Gastgeberin für die türkische Freiwillige Burcu war, erklärt deshalb, dass das Zusammenleben vollkommen anders sei als beispielsweise mit einer Schülerin über ein Austauschprogramm. Burcu sei eine junge Erwachsene, die ihren Tagesablauf unabhängig plane. Trotzdem hätten sie viel unternommen und oft gemeinsam Gerichte aus verschiedenen Landesküchen gekocht. Auch mit einer anfänglichen Sprachbarriere haben sie sich vom ersten Moment an super verstanden. Frau Telemann unterrichtet Englisch am Giebichenstein-Gymnasium. So fand die Kommunikation in der ersten Zeit hauptsächlich auf Englisch und mit Händen und Füßen statt. Heute sagt Burcu, dass ihre Gastgeberin „wie eine Mutter“ für sie sei, obwohl das Zusammenleben eher dem in einer Wohngemeinschaft geglichen habe. Für beide war die Begegnung durchweg bereichernd. Schon jetzt denken sie über ein baldiges Wiedersehen in der Türkei nach.

„Gerade jetzt, wo das Thema der Flüchtlinge so groß ist, ist es wichtig, Vorurteilen entgegenzuwirken“, sagt Frau Telemann. Die Gymnasiallehrerin hat selbst drei Kinder. Die jüngste Tochter ist momentan im Rahmen eines Austauschs in den USA und die anderen beiden studieren außerhalb von Halle. Neben einer georgischen Austauschschülerin war Burcu also eine weitere Mitbewohnerin, mit der Frau Telemann ihre Familienwohnung geteilt hat.

Sind auch Sie neugierig geworden und möchten den Friedenskreis Halle e.V. und die Freiwilligen unterstützen?

Fragen an:
www.friedenskreis-halle.de | (0345) 27 98 07 40
Ansprechpartnerin: Marie-Luise Alpermann | marie.alpermann@friedenskreis-halle.de

Quelle: Friedenskreis Halle