Friedrich-Ebert Stiftung: Macht Inklusion vor dem Uni-Campus halt?

ebert stiftungDas Landesbüro Sachsen-Anhalt der Friedrich-Ebert-Stiftung führt am Mittwoch den 09. April 2014 zum 23. Mal den Gesprächskreis zur Sozialen Inklusion durch, dieses Mal in Halle (Saale) zum Thema „Macht Inklusion vor dem Uni-Campus halt?“.

Seit 2009 hat das von den Vereinten Nationen verabschiedete Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderung auch in Deutschland volle Rechtswirksamkeit. „Die Vertragsstaaten stellen sicher, dass Menschen mit Behinderungen ohne Diskriminierung und gleichberechtigt mit anderen, Zugang zu allgemeiner Hochschulbildung, Berufsausbildung, Erwachsenenbildung und lebenslangem Lernen haben.“

Dieser durchaus radikale Anspruch hat unter dem Titel „Barrierefreiheit“ inzwischen auch Hörsäle und Seminarräume erreicht. Und dennoch muss festgestellt werden, dass die Belange von Studierenden mit Behinderung nach wie vor nicht ausreichend berücksichtigt werden.

Veranstaltungsort: Georg-Friedrich-Händel-Halle, Salzgrafenplatz 1, 06108 Halle (Saale)

Quelle: Fridrich-Ebert-Stiftung