Freude beim BSV – drei Kanuslalom WM-Medaillen kommen nach Halle

(c) BSV Halle
(c) BSV Halle
(c) BSV Halle

Bei der U18/U23 Weltmeisterschaft im slowakischen Liptovský Mikuláš konnten die für die Nationalmannschaft im April nominierten Lisa Fritsche, Willi Braune und David Franke drei WM Medaillen erringen:

Eine Welle der Anfeuerungsrufe der mitgereisten Hallenser Vereinskameraden schrie Lisa Fritsche zur WM Bronze der U23 im Kajak (K1). Lisa musste sich nur der Tschechin Katerina Kudejova und der für Italien startenden Stefanie Horn geschlagen geben. Alle drei hatten eine Torstangenberührung, nicht auszudenken, wenn Lisa ihre nicht gehabt hätte. Mit dem Adrenalin im Blut und der ersten Medaille im Gepäck startete Lisa Fritsche knapp drei Stunden später in der Mannschaft mit Ricarda Funk und Fee Maxeiner (beide KSV Bad Kreuznach) zu Silbermedaille mit der Mannschaft 3 x K1. „Erst Bronze, dann Silber an einem Tag. Ich freue mich so doll, dass ich nicht weiß wen ich
zuerst drücken soll.“ Kurz hinter die fast unschlagbaren Czechen und souverän vor der russischen Mannschaft gelang der deutschen Equipe diese Bravourstück.

Im letzten Rennen des Tages erkämpfte sich Willi Braune „seine“ Weltmeister – Silbermedaille. Zusammen mit Philipp Reichenbach (LKC Leipzig)und Florian Breuer (AKV Augsburg) paddelten Deutschlands beste Jugendfahrer in der Mannschaft 3 x C1 1,03 Sekunden hinter den Slowaken und vor Frankreich ins Ziel. Willis Freude war riesig „bei der deutschen Meisterschaft lief es bei mir nicht so toll, aber hier hatte ich eine echt steigende Formkurve.“ Willi Braune war am Freitag mit Platz 15 zwar bester deutscher Canadierfahrer seiner Altersklasse, aber für das Finale der besten Zehn fehlten dann doch über sechs Sekunden.

Der dritte Böllberger, David Franke, fährt an allen anderen deutschen Kajakfahrern am Freitag vorbei und qualifizierte sich für das Finale der
besten Zehn. Samstag im Finale ging es um alles oder nichts. Volles Risiko und gleich in einem der ersten Tore sahen die Kampfrichter eine unsauberer Befahrung von einem Abwärtstor. 50 Strafsekunden. Diese vereitelten mit Platz zehn was richtig gut hätte enden können.

Alles in allem sind Sebastian Winter und Martin Trummer als mitgereiste Heimtrainer genauso zufrieden wie die Nachwuchsbundestrainer. Alle Böllberger Kanuten unter deutscher Flagge waren in ihrer Altersklasse die jeweils Bestplatzierten in den Einzeldisziplinen und auch in der Mannschaft konnte voll mit ihnen gerechnet werden.

Der volle Terminkalende lässt die Tour noch nicht enden: kommendes Wochenende am 27. / 28.7.2013 paddeln die BSVer in Augsburg um die deutsche Meisterschaft der Erwachsenen. Dann geht es für Lisa Fritsche, David Franke und Willi Braune ab zur Europameisterschaft in das französische Bourg-Saint-Maurice. Hier könnten die erfolgreichen Drei den Medaillensack für 2013 dann endgültig dick machen.

Quelle: BSV Halle über Pandamedien
Foto: (c) BSV Halle