„Freiräume schaffen“ – Vernissage und Podiumsgespräch im MMZ

© saalereporter

stadthaus kleinAm Donnerstag, dem 7. März 2013, um 18 Uhr wird eine Ausstellung mit Fotografien von Matthias Kunkel aus der Serie „Halle an der Saale 2005 – 2012“ im Mitteldeutschen Multimediazentrum, Mansfelder Straße 56,  eröffnet. Zu diesem Termin findet ein Podiumsgespräch zum Thema „Freiräume schaffen, Leerstand nutzen, Räume öffnen“ statt, das von Architekt Gernot Lindemann moderiert wird.
Weitere Teilnehmer sind Stephan Schirrmeister (HausHalten e.V.), Daniel Schröder und Caroline Wolff (Postkult e.V.), Hendryk von Busse (Freiraumgalerie) sowie Halweig Hanke von der Hochschule Merseburg und Lars Loebner, Leiter des Fachbereichs Planen. Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand nimmt an der Veranstaltung als Gast teil.

Hintergrund:
In Halle (Saale) engagieren sich seit Jahren Vereine wie HausHalten, Postkult, Werkleitz, Freiraumgalerie aber auch Initiativen und Einzelakteure dafür, ungenutzte Immobilien und Brachflächen als Möglichkeitsräume zu begreifen und für eine
Zwischennutzung zu aktivieren. Die Podiumsdiskussion möchte mit den Akteuren der Szene, aber auch mit Vertretern von Politik, Verwaltung und Wissenschaft diskutieren. Die Schau, in denen sich der Fotograf intensiv mit den „äußerlichen“ Veränderungen in seiner Heimatstadt Halle (Saale) auseinandersetzt, ist bis zum 7. April 2013 im Multimediazentrum
Halle zu sehen.

Quelle: S’tadt Halle