Franckesche Stiftungen – Führung durch die neue Dauerausstellung „Kraft des Wortes“

© sr-gt
© sr-gt
© sr-gt

Im Zentrum einer Führung von PD Dr. Christian Soboth (Interdisziplinäres Zentrum für Pietismusforschung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in Verbindung mit den Franckeschen Stiftungen) durch die neue Dauerausstellung stehen der Pietismus und die literarische Avantgarde des 18. Jahrhunderts.   Die Dauerausstellung „Kraft des Wortes“ im Historischen Waisenhaus stellt  erstmals den Einfluss des Pietismus auf die deutsche Literatur vor.

Ganz in der lutherischen Tradition stand die Sprache im Mittelpunkt der gesellschaftlichen Reformen der Pietisten. Die dem Pietismus eigene Betonung der Emotionalität und Innerlichkeit gab der Literatur der Empfindsamkeit, dem Sturm und Drang bis hin zur Romantik wichtige Impulse. Alle bedeutenden deutschen Autoren des 18. Jahrhunderts waren protestantisch erzogen, viele stammten zudem aus evangelischen Pfarrhäusern oder pietistischen Familien.

Mittwoch, 12. März 2014, 18 Uhr

Historisches Waisenhaus

Eintritt frei

Quelle: Franckesche Stiftungen