Finissage „Andrea Pichl: Unterkunft Freiheit“ mit einem Film-Abend zu Halle-Neustadt

Skulpturale Werke von Andrea Pichl
Skulpturale Werke von Andrea Pichl
Skulpturale Werke von Andrea Pichl

Die Ausstellung „Andrea Pichl: Unterkunft Freiheit“ anlässlich 50 Jahren Halle-Neustadt wurde bis zum 26. Januar verlängert und endet am kommenden Wochenende mit einer spannenden Finissage.

Am Samstag, dem 24. Januar 2015, heißt es ab 17 Uhr „Halle-Neustadt im Film“. Daniel Herrmann, Direktor der Werkleitz Gesellschaft, stellt kurze Filme über die Entstehung Halle-Neustadts sowie eine Publikation über das NeuNeustadtprojekt vor, die im Zusammenhang mit der Sammlung „Nachweis für Besiedlung“ steht,  welche ausstellungsbegleitend in Teilen im Museum zu sehen ist. Nach dem filmischen Auftakt zum Baugeschehen und Leben in Halle-Neustadt führt Wolfgang Büche, stellvertretender Direktor des Kunstmuseums Moritzburg, ein letztes Mal durch Andrea Pichls Rauminstallation und die begleitende Präsentation „StadtNeu. Werke aus den Sammlungen“.

Aufgrund ihrer Bedeutung wird Andrea Pichls Installation im Anschluss ab dem 30. Januar 2015 in der Galerie L40 am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin gezeigt. Andrea Pichls Arbeit für Halle ist im Kontext ihrer Werkentwicklung in einer Ausstellungszeitung dokumentiert, die im Museumsladen zum Preis von 7,50 Euro erhältlich ist.

Was: Halle-Neustadt im Film

Wann: 24.1.2015, 17-19 Uhr

Wo: Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale), Westbox und Feininger-Empore

Eintritt frei

Quelle: Kunstmuseum Moritzburg