Finanzierung der Händelfestspiele bis 2022 gesichert und Händelpreiträgerin 2016 gekürt

Foto: ©G.Tanner
Foto: ©G.Tanner
Foto: ©G.Tanner

Auf der Pressekonferenz anlässlich der Händelfestspiele 2016 unterzeichneten Sachsen-Anhalts Kulturminister Stephan Dogerloh, Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand und der Intendant der Festspiele, Clemens Birnbaum, den vorfristigen Anschlussvertrag ab 2018. Die Stadt Halle stiftet  9,64 Mio. Euro von 2018 bis 2022, der jährlich mit 1,928 Mio. Euro ausgezahlt wird. Die Zahlung erfolgt auf Grundlage eines Stadtratsbeschlusses von 2012. Das Land Sachsen Anhalt trägt im Rahmen der Projektförderung für den gleichen Zeitraum einen Beitrag von 2,5565 Mio. Euro bei mit einer jährlichen Auszahlung in Höhe von 511.300 Euro. Diese Verpflichtungsermächtigung wurde vom Finanzausschuss des Landtages Sachsen-Anhalt aufgenommen.

Clemens Birnbaum bedankte sich im Namen der Stiftung und der unzähligen Zuschauer für die Zuwendung und betrachtete sie als positives Signal für die weiteren Sponsoren.
PK Händelfestspiele 2016

Außerdem wurde auf der Pressekonferenz die Händelpreisträgerin 2016 bekannt gegeben. Den Preis erhält Kammersängerin Romelia Lichtenstein, Ensemblemitglied der Oper Halle. Die Übergabe der Auszeichnung übernimmt Axel Köhler, Intendant der Oper, am 1. Juni 2016.

Auf die Besucher wartet auch zu den Händelfestspielen 2016 ein abwechslungsreiches hochkarätiges Programm, dargeboten von den Stars der internationalen Barock-Musikszene. Vom 27. Mai bis zum 12. Juni wird eine große musikalische Vielfalt, interpretiert von hochkarätigen Ensembles, angeboten, die  von der Oper über  Oratorien, Konzerte bis hin zu moderne Interpretationen reicht. Mehr dazu in Kürze.

Der Kartenverkauf beginnt am 20. November.

Kartenbestellungen sind auch über die Webseite der Händelfestspiel hier möglich.

Gisela Tanner

PK Händelfestspiele 2016