Festival Woman in Jazz geht mit neuem Besucherrekord zu Ende

Foto: G.Tanner
Foto: G.Tanner
Ankündigung des City-Jazz mit Modenschau
Foto: G.Tanner

In diesem  Jahr luden die Veranstalter des Festivals Woman in Jazz in Halle nicht zum Jahresbeginn, sondern mitten im Frühling ein und dieser neue Termin scheint sich bewährt zu haben.  Zum 10. Geburtstag des Events, das weit über die Grenzen der Stadt bekannt ist, kamen so viele Besucher wie noch nie.

Vom 24. April bis zum 3. Mai 2015 gab es bereits die zehnte Auflage des Festivals.  Der Titel diesmal,  „Europäisch-Amerikanische Begegnungen“. Zu erleben waren internationale Jazzkünstlerinnen aus 16 Ländern. Als herausragende Interpretinnen der Jazzszene wurden Künstlerinnen, wie Paula Morelenbaum (Brasilien), Cyrille Aimée (Frankreich), Catherine Russel (USA), Sunna Gunnlaugs (Island) und Anke Helfrich (Deutschland) zum Festival gefeiert.

Mit einer Uraufführung des Julia Hülsmann Oktetts gestaltete ein international besetztes Ensemble den künstlerischen Höhepunkt des Festivals, der durch das Publikum mit Standing Ovation bedacht wurde. Insgesamt haben über 180 Künstler am Festival mitgewirkt. Zu den 19 Veranstaltungen wurden über 14 T Besucher aus ganz Deutschland gezählt. Mit dem Wechsel des Festivals ins Frühjahr hat auch mit dem SWH – SAALEJAZZ eine erste Open Air Veranstaltung erfolgreich ihre Premiere gefeiert.

Gleichfalls wurde mit einem Konzert im Goethetheater Bad Lauchstädt eine Kooperation zwischen dem Saalekreis und dem Festival eröffnet. Neben Konzerten gab es auch Veranstaltungsformate, wie Ausstellungen, Jazzfilm, Jazz & Kunst, eine Buchprmiere und den Cityjazz. Gemeinsam mit der Stadt Halle und dem Landkreis Saalekreis haben fast 30 Botschaften, Unternehmen und Stiftungen das Festival unterstützt. Das 11. Festival WOMEN IN JAZZ ist vom 1. – 8. Mai 2016 geplant.

Quelle: Ulf Herden