Ferienangebot: ScienceCamp – Zeit für wilde Experimente

MLU ©saalereporter
MLU ©saalereporter

Mädchen und Jungen im Alter von 14 bis 16 Jahren können im August 2013 die Naturwissenschaften einmal anders entdecken, und das  fernab vom Schulunterricht.
Es heißt nach eigenen Interessen und Ideen forschen und experimentieren. Das Angebot der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) wird von der Europäischen Union gefördert. Die Anmeldung ist noch bis zum 14. Mai möglich.

„Das Camp soll in erster Linie Spaß machen. Wir geben keine Experimente vor, sondern die Ideen der Schüler sind gefragt“, betont Projektbetreuer Christian Kubat. Teilnehmen können 45 Schüler aller Schulformen. Ihnen stehen die vier Themenfelder Energie, Fliegen, Ernährung und Klimawandel zur Auswahl. Auf Exkursionen werden Labore, Kraftwerke, Kläranlagen und ein Flughafen besichtigt. Das Camp läuft vom 12. bis zum 16. August 2013 und soll inklusive vier Übernachtungen und Vollverpflegung maximal 50 Euro kosten. Als Unterkunft und Forscherstation dient das Bildungszentrum „Villa Jühling“ in Halle.

Zum Hintergrund:
Seit vier Jahren wird das Science Camp Halle von der Arbeitsgruppe Biologie- und  Geographiedidaktik an der MLU organisiert. Es ist Teil des Projekts „SCICAMP“, das von der Europäische Union mit insgesamt 450.000 Euro gefördert wird. Unter Führung der halleschen Universität soll mit „SCICAMP“ bis 2015 die Zusammenarbeit von europaweiten Anbietern naturwissenschaftlicher Lerncamps ausgebaut werden. Initiator der Aktion ist der Didaktik-Professor Martin Lindner, Leiter der AG Biologie- und Geographiedidaktik.

Wissenschaftliche Lerncamps sind eine Möglichkeit, dem weit verbreiteten Desinteresse von Schülern durch eine angenehme und spannende Atmosphäre zu begegnen; die Schüler können ihre eigenen Forschungsfragen stellen und dazu ohne Noten- oder Lehrplandruck experimentieren.

Alle Informationen und Anmeldung unter:
http://blogs.urz.uni-halle.de/sciencecamphalle2013
Quelle: MLU Halle